Der M&A-Automobil-Experte Joerg Brunner kommt von Raymond James zu Lincoln International.

Lincoln International

27.02.19
Banking & Berater

Lincoln holt Automotive-Experten von Raymond James

Lincoln International holt sich einen Automobil-Experten vom Konkurrenten Raymond James: Joerg Brunner kommt als Director für die Automotive & Truck Group ins Frankfurter Büro.

Neuzugang bei Lincoln International: Joerg Brunner wird zum 1. März in das Frankfurter Büro des M&A-Beratungshauses wechseln und von dort aus künftig als Director in der Automotive & Truck Group tätig sein. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die FINANCE vorab vorliegt. Sein Fokus wird auf der Beratung internationaler Automobilzulieferer, Finanzinvestoren sowie familien- und gründergeführten Unternehmen liegen.

Joerg Brunner kommt von Raymond James

Brunner kommt aus dem Münchener Automotive-Team von Raymond James, wo er seit 2016 mitverantwortlich für den europäischen Automobilsektor war. Zuvor wirkte Brunner sieben Jahre bei der M&A-Beratung Mummert & Company maßgeblich beim Aufbau der deutschen Automobilbranchengruppe des Hauses mit.

Insgesamt bringt Brunner gut zehn Jahre Erfahrung in der Beratung transnationaler M&A-Deals in der Automobilbranche mit. Zudem kennt er sich mit Restrukturierungen, Insolvenzverfahren und Carve-outs aus, betont das auf mittelgroße Transaktionen spezialisierte Beratungshaus.

So begleitete er unter anderem den Verkauf des damals insolventen Automobilzulieferers Schäfer-Oesterle an die französische Groupe GMD. Zu seinen Referenzen gehört beispielsweise auch der Verkauf des Motorkomponentenherstellers Austria Druckguss an die chinesische börsennotierte Zhongding Group.

Lincoln verstärkte zuletzt Industrie-Sektor

Lincolns Frankfurter Büro beschäftigt derzeit 70 Mitarbeiter, davon sind 55 M&A-Professionals. Die Automotive & Truck Group begleitete eigenen Angaben zufolge in den vergangenen acht Jahren mehr als 100 M&A-Deals, darunter den Verkauf der hessischen Motec, einem Hersteller von kamerabasierten Fahrassistenzsystemen für Nutzfahrzeuge, an den börsennotierten US-Konzern Ametek.

Brunners Einstieg bei Lincoln schließt sich an eine Reihe von Neuzugängen an: Im September vergrößerte Lincoln seinen Sektor Industrials um den ehemaligen Scheffler-M&A-Chef Tobias Ramminger. Kurze Zeit später verstärkte Lincoln diesen Sektor auch noch um David Lee-Seifert, der von der BNP Paribas kam.

Es gab aber zuletzt auch Abgänge: So verlor Lincoln im Oktober Ada Pannke, die als Director M&A die Aktivitäten im Gesundheitsbereich für die DACH-Region verantwortete, an Schott.

olivia.harder[at]finance-magazin.de