Lincoln International hat ein Büro in München eröffnet. Die M&A-Boutique erhofft sich dadurch mehr Private-Equity-Geschäft.

Noppasin / iStock / Thinkstock / GettyImages

06.12.16
Banking & Berater

M&A-Boutique Lincoln eröffnet Büro in München

Lincoln International hat in München sein zweites Deutschland-Büro eröffnet. So will die Investment-Boutique an neue Private-Equity-Mandate kommen.

Lincoln International hat sein zweites Deutschland-Büro in München eröffnet. Die M&A-Boutique, die bisher nur in Frankfurt sitzt, verfolgt damit zwei Ziele: Zum einen erhofft man sich so einen besseren Zugang zu den dort ansässigen Großunternehmen aus der Technologie- und Healthcare-Branche.

Zum anderen kann dieser Schritt als Signal von Lincoln verstanden werden, die Coverage von M&A-Deals mit Private-Equity-Hintergrund zu erhöhen. „Es gibt mehr Private-Equity-Fonds mit Midcap-Fokus, die in München ansässig sind, als in Frankfurt“, begründet Lincolns Deutschlandchef Michael Drill gegenüber FINANCE die Neueröffnung in Bayerns Hauptstadt.

M&A-Berater Lincoln will München „stark ausbauen“

Neueinstellungen gebe es bisher keine, aber Lincoln wolle die Geschäftsaktivitäten in München „in den kommenden Jahren stark ausbauen“, schreibt Lincoln in der Pressemitteilung. Das lässt darauf schließen, dass Lincoln den Arbeitsmarkt für M&A-Berater anzapfen wird – und möglicherweise gleichzeitig manche der 50 Mitarbeiter aus dem Frankfurter Büro nach München wechseln.

Lincoln gehört gemeinsam mit Wettbewerbern wie Rothschild und Lazard zu den größten und aktivsten M&A-Boutiquen in Deutschland – also Investmentbanken, die ihre Klienten bei Transaktionen ausschließlich beraten, ohne zusätzlich Fremdkapital oder eine Anbindung zum Kapitalmarkt bereitzustellen.

Lincoln war beim Verkauf von Appelrath Cüpper mandatiert

Lincoln legt im deutschsprachigen Raum den Fokus auf mittelgroße Transaktionen, oft mit Beteiligung von Finanzinvestoren: „Nahezu jeder zweite Deal, den wir dieses Jahr in Deutschland begleitet haben, war mit Beteiligung eines Finanzinvestors“, erklärt Drill. 

Lincoln beriet nach eigenen Angaben unter anderem den Private-Equity-Investor Advent beim Verkauf des Damenmodehändlers Appelrath Cüpper an den Branchennachbarn Opcapita. Auch beim Verkauf der Losberger Gruppe von HIG Capital an Gilde Buy Out Partners war Lincoln beteiligt.

Insgesamt rechnet Lincoln für das Jahr 2016 mit rund 35 abgeschlossenen M&A-, Fremdkapital- und Restrukturierungs-Transaktionen im deutschsprachigen Raum.

philipp.habdank[at]finance-magazin.de

Erfahren Sie mehr über die Welt der M&A-Consultants auf der FINANCE-Themenseite zu M&A-Beratern