Die Umstellung auf SAP S/4 Hana steht bei vielen Konzernen noch auf der To-do-Liste.

SAP AG/Stephan Daub

FINANCE+ 13.03.20
CFO

SAP S/4 Hana: Zeit ist relativ

Der Wechsel auf SAP S/4 Hana beschäftigt derzeit viele CFOs. Die Wartungsfristen für den Vorgänger hat SAP Anfang 2020 verlängert. Doch wer mit dem Umstieg zu lange zögert, geht Risiken ein.

Fünf Jahre ist es her, dass SAP den Unternehmenskunden mit S/4 Hana eine Neuerung präsentierte, die es in sich hatte. SAP S/4 Hana basiert auf der In-Memory-Datenbank Hana und bringt neben technischen auch strukturelle Veränderungen mit sich. Beispielsweise sind im Finanzbereich die Buchungskreise für Buchhaltung und Controlling softwareseitig nicht mehr getrennt. Die Konsequenz: Wer S/4 Hana bestmöglich nutzen möchte, muss auch Arbeitsprozesse anpassen.

Mit dem bloßen Aufsetzen einer neuen Software ist der Wechsel auf S/4 Hana nicht getan: „Man spricht zwar gern von einer Umstellung, aber in Wirklichkeit muss man die Systemlandschaft insgesamt auf S/4 Hana abstimmen, um den größtmöglichen Nutzen zu erhalten“, sagt Ralf Peters, Vorstand Digitalisierung, Finance & Value Chain der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG). „Das Management muss zunächst festlegen, wie es das Unternehmen steuern möchte. Nur wer strategische Klarheit hat, kann die erforderlichen Systementscheidungen treffen.“ 

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.