Getting Deals Done

Abonnements

Startseite CFO CFO-Wechsel Frank Gumbinger wird doch nicht CFO bei Kontron

Frank Gumbinger wird doch nicht CFO bei Kontron

Frank Gumbinger tritt von seinem zugesagten CFO-Posten bei Kontron zurück.
Kontron

Eigentlich war der CFO-Wechsel schon in trockenen Tüchern. Im Juni kündigte Kontron an, dass Frank Gumbinger ab Januar 2017 neuer Finanzchef beim Elektronikkonzern wird, er sollte auf CFO Michael Boy folgen. Jetzt die überraschende Nachricht: Gumbinger habe sich aus „persönlichen Gründen“ dazu entschieden, das Mandat nicht anzutreten, schreibt Kontron in einer Pressemitteilung zu seinen aktuellen Q3-Zahlen. Weitere Hintergründe verrät der Konzern nicht.

Kontron befindet sich zurzeit in der Krise, Ende Juli hatten die Großaktionäre Warburg Pincus und Triton, die sich inzwischen selbst zurückgezogen haben, hart durchgegriffen. Wegen eines sehr schlechten zweiten Quartals hatten sie den gesamten Vorstand vor die Tür gesetzt. Sowohl CEO Rolf Schwirz als auch Vorstandsmitglied Andreas Plikat wurden abberufen. Der ehemalige CFO Michael Boy hatte das Unternehmen schon im Juni aus „persönlichen Gründen“ verlassen.

Trotz Sanierung: Frank Gumbinger sollte Kontron-CFO werden

Seitdem werden die Augsburger von zwei Restrukturierungsexperten geleitet: Neuer CEO ist das Aufsichtsratsmitglied Sten Daugaard, den Finanzbereich sollte Thomas Riegler leiten – allerdings nur übergangsweise, bis der neue CFO Gumbinger käme. Das Unternehmen betonte damals, dass Gumbinger trotz der neuen Situation seinen Posten spätestens zum Januar 2017 antreten wird. Das ist nun nicht eingetreten. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt. Gumbinger war zuletzt CFO bei Progroup, einem Produzenten von Wellpappe.

Neuer Finanzchef bei Kontron wird jetzt der Interims-CFO Thomas Riegler. Er kennt sich mit Sanierungsfällen gut aus: Als Daimler-Manager begleitete er die Sanierungsversuche von Chrysler. Und auch als CFO des Solarmaschinenbauers Centrotherm konnte er Erfahrungen mit der Restrukturierung von Unternehmen sammeln. Der Turnaround gelang ihm aber nicht: Das Unternehmen ging 2012 in die Insolvenz.

Bei Kontron wartet eine schwierige Aufgabe auf ihn, denn Kontron befindet sich tief in der Krise. Der Aktienkurs liegt zurzeit bei rund 3 Euro – vor zehn Jahren waren es noch über 17 Euro, kurz nach Börsendebüt im Jahr 2000 waren es sogar fast 60 Euro.

julia.schmitt[at]finance-magazin.de

+ posts

Julia Schmitt ist Chef vom Dienst bei FINANCE-Online und Moderatorin bei FINANCE-TV. Sie betreut die Themenschwerpunkte Wirtschaftsprüfung, Controlling und Bilanzierung. Julia Schmitt hat einen Abschluss in Volkswirtschaftslehre und Publizistik und arbeitete während ihres Studiums unter anderem in der Online-Redaktion der ZDF heute.de-Nachrichten.