Der Schweizer Stahlkonzern Schmolz+Bickenbach hat einen neuen CFO. Matthias Wellhausen tritt ein schwieriges Erbe an.

Schmolz+Bickenbach

16.01.15
CFO

Matthias Wellhausen wird neuer CFO bei Schmolz+Bickenbach

Von Anna Wulf

Der Schweizer Stahlkonzern Schmolz+Bickenbach hat Matthias Wellhausen zum neuen CFO ernannt. Er übernimmt den Posten von Hans-Jürgen Wiecha, der das Unternehmen im Februar verlassen wird. Wellhausen tritt ein schweres Erbe an.

Schmolz+Bickenbach hat mit Matthias Wellhausen einen Nachfolger für seinen scheidenden CFO Hans-Jürgen Wiecha gefunden. Wie das Schweizer Spezialstahl-Unternehmen heute mitteilte, wird Wellhausen, wie Wiecha auch deutscher Staatsbürger, ab April die Finanzen des Konzerns verantworten.

Der 57-Jährige bringt fast 20 Jahre Erfahrung aus der Stahlbranche mit und hat sich in Finance-, Treasury- und Controlling-Positionen bei Arcelor Mittal bewährt. Er begann seine Karriere in der Bankbranche und bekleidete später bei IBM verschiedene Führungspositionen. 1996 wechselte er dann zum Stahlproduzenten ArcelorMittal, wo ihn mehrere Bereichs-CFO-Positionen im Konzern in verschiedene Landesgesellschaften führten. Zuletzt war er Landes-CFO in Südafrika. Bei Schmolz+Bickenbach tritt er nun in die erste Reihe.

Neu-CFO Matthias Wellhausen: Von Arcelor Mittal zu Schmolz+Bickenbach

Mit Wellhausen hat Schmolz+Bickenbach einen CFO gewonnen, der an der Seite von CEO Clemens Iller vor der Aufgabe steht, den Stahlhersteller weiter auf Kurs zu bringen. Im Dezember musste das Emmenbrücker Unternehmen einen Rückschlag bei der Restrukturierung melden, als der geplante Verkauf mehrerer Distributionseinheiten in Europa platzte.

anna.wulf[at]finance-magazin.de

Mehr über die finanzielle und operative Neuausrichtung des Stahlherstellers lesen Sie auf unserer Themenseite zu Schmolz+Bickenbach.