CFO Wilfried Trepels wechselt Ende des Jahres vom Nutzfahrzeugzulieferer SAF-Holland zum Baumaschinenhersteller Wacker Neuson.

SAF-Holland

06.09.16
CFO

SAF-Holland-CFO Wilfried Trepels wechselt zu Wacker Neuson

SAF-Holland-Finanzchef Wilfried Trepels geht zum Baumaschinenhersteller Wacker Neuson. Was dort auf ihn wartet, ist keine leichte Aufgabe.

SAF-Holland muss seinen CFO Wilfried Trepels ersetzen. Trepels, seit 2007 CFO des Nutzfahrzeugzulieferers, tritt am 1. Januar 2017 das Amt des Finanzchefs beim Baumaschinenhersteller Wacker Neuson an. Trepels folgt auf den langjährigen Finanzchef Günther Binder. Dieser wird seinen Ende des Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

Wacker-Neuson-Finanzchef Günther Binder mit unbekanntem Ziel

CFO Binder ist seit 1999 für das Unternehmen tätig, zunächst für die später im Konzern aufgegangene Neuson-Gruppe. 2007 wurde Binder Finanzvorstand von Wacker Neuson, in dieser Funktion hatte er auch den Börsengang begleitet. Wo es Binder hinzieht, ist nicht bekannt.

Bei Wacker Neuson erwartet seinen Nachfolger Trepels eine knifflige Aufgabe. Der Konzern ist etwas größer als SDax-Nachbar SAF-Holland. Anfang August musste der Baumaschinenhersteller eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgeben. Wacker Neuson machen die niedrigen Rohstoffpreise zu schaffen. Zudem schwächeln wichtige Absatzmärkte wie die Vereinigten Staaten, Russland, Brasilien, Chile und Südafrika.

Für das Jahr 2016 erwartet Wacker Neuson nun einen Umsatz von ungefähr 1,4 Milliarden Euro. Die Marge gemessen am Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll zwischen 6,5 und 7,5 Prozent liegen.

Martin Kleinschmitt wird interimistischer Finanzchef bei SAF-Holland

SAF-Holland befindet sich derweil auf der Suche nach einem Nachfolger für Trepels. Diese ist laut Unternehmensangaben schon weit fortgeschritten. Bis dieser seine neue Stelle antritt, wird Aufsichtsratsmitglied Martin Kleinschmitt die Finanzen kommissarisch leiten. Er ist parallel Vorstand bei Noerr Consulting, der Beratungssparte der Anwaltskanzlei.

SAF-Holland war zuletzt in den Schlagzeilen, weil der Konzern versucht hatte, den schwedischen Haldex-Konzern zu übernehmen. Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen hatte das Angebot jedoch gekontert, SAF sich daraufhin aus dem Bieterwettkampf zurückgezogen. Am gestrigen Montag hatte der Bremsenhersteller Knorr-Bremse noch einmal ein höheres Angebot abgegeben.

jakob.eich[at]finance-magazin.de