Mit Stefan Jaecker und Frank Jung will DC Advisory wieder Fahrt aufnehmen.

Thinkstock / Getty Images

14.12.12
CFO

Stefan Jaecker wird neuer Deutschlandchef von DC Advisory

Das Personalkarussel im deutschen M&A-Geschäft dreht sich weiter: Die Commerzbank verliert Stefan Jaecker, den Interims-Chef ihres deutschen M&A-Geschäfts, an DC Advisory, deren Eigentümer Daiwa jetzt wieder angreifen will. Die Commerzbank will FINANCE-Informationen zufolge im Januar einen neuen M&A-Chef vorstellen.

Das Frankfurter Corporate-Finance-Beratungshaus DC Advisory kommt bei der Neuordnung seiner Führungsmannschaft voran. Nachdem Anfang dieser Woche bereits Frank Jung als neuer Chef des Finanzierungs- und Restrukturierungsbereichs vorgestellt wurde, wird zum 1. April nächsten Jahres Stefan Jaecker als CEO zu DC Advisory Deutschland stoßen. Der jetzige DC-Advisory-Chef Ernst von Freyberg wird sich schon zum Jahreswechsel auf eine Beraterposition zurückziehen. Von Freyberg hat die Vorgängergesellschaft Freyberg Close Brothers mitgegründet.

Commerzbank: Roman Schmidt auch Interims-Chef bei M&A

Jaecker kommt von der Commerzbank, wo er seit September interimsweise gemeinsam mit seiner Londoner Kollegin Rosalind Hedley-Miller das M&A-Geschäft leitete, nachdem sein Vorgänger Phillipp Mohr gekündigt hatte, um das Deutschlandgeschäft der US-amerikanischen M&A-Beratung William Blair aufzubauen.

Corporate-Finance-Chef und Bereichsvorstand Roman Schmidt wird nun übergangsweise auch die Leitung des deutschen M&A-Geschäfts übernehmen, zusätzlich zu seiner Interimsrolle im Equity-Capital-Markets-Bereich, die er im Spätsommer nach dem Abgang von ECM-Chefin Ute Gerbaulet übernommen hatte. Ihren neuen M&A-Chef für Deutschland plant die Commerzbank nach FINANCE-Informationen im Januar vorzustellen. 

Daiwa will DC Advisory wachsen sehen

Mit der Berufung von Jung und Jaecker hat DC Advisory die Hälfte der Führungsspitze neu besetzt. Der Finanzierungsspezialist Jung reiht sich in der zweiten Führungsebene neben die beiden für M&A zuständigen Geschäftsführer Wolfgang Kazmierowski und Moritz von Bodman ein, während Jaecker DC Advisory als Ganzes wieder weiter nach vorne bringen soll. Aus Marktkreisen ist zu hören, dass die ungeklärte Führungssituation DC Advisory im laufenden Jahr, das für die Corporate-Finance-Berater ohnehin nicht einfach gewesen ist, nennenswert Geschäft gekostet hat. Insbesondere der Abgang von Debt-Advisory-Chef Gerd Bieding und Teilen seines Teams im Sommer habe sich negativ niedergeschlagen.

Der noch amtierende CEO Ernst von Freyberg erwartet von Jaecker jetzt, „neue Wachstumsimpulse zu setzen“. Dafür ist Daiwa, der japanische Eigentümer des Beratungshauses, offensichtlich bereit, viel Geld in die Hand nehmen. „Unsere Priorität ist das weitere Wachstum in Deutschland. Dazu werden wir gezielt in den Ausbau auch unserer personellen Ressourcen investieren“, kündigt der Daiwa-Manager Wilfried Schmidt an. 

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de