Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite CFO CFO-Wechsel Vapiano-CFO Sven Steinkuhl verabschiedet sich von Pizza und Pasta

Vapiano-CFO Sven Steinkuhl verabschiedet sich von Pizza und Pasta

Vapiano-CFO Sven Steinkuhl wechselt Anfang 2016 zu Caterer Stockheim.
Vapiano

Obwohl der Vertrag des aktuellen Vapiano-CFOs Sven Steinkuhl im August vergangenen Jahres um drei Jahre verlängert wurde, verabschiedet er sich frühzeitig von der Restaurantkette. Spätestens Anfang 2016 wird er Vapiano verlassen und Geschäftsführer bei der Stockheim-Gruppe werden, verkündete die Bonner Restaurantkette. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger läuft bereits. Stockheim ist – genau wie Vapiano – in der Systemgastronomie tätig, konzentriert sich aber auf den Bereich des Event- und Messe-Caterings. Im April hatte der Düsseldorfer Caterer aber angekündigt, stärker in der Systemgastronomie wachsen zu wollen.

Sven Steinkuhl kam 2007 zu Vapiano und war dort bis 2012 Direktor Finanzen. Seit 2012 ist er Finanzvorstand und betreut seither den Finanz- und IT-Bereich der Kette. Bevor Steinkuhl bei Vapiano anfing, war er Berater bei verschiedenen Finanzinstituten. Nach einigen Stationen, unter anderem als Firmenkundenbetreuer der VR-Bank Westmünsterland, verschlug es ihn in die Systemgastronomie.

Sven Steinkuhl trieb internationale Expansion von Vapiano voran

Laut Jochen Halfmann, designierter CEO des Unternehmens, habe Steinkuhl die Entwicklung Vapianos inklusive der internationalen Expansion entscheidend mitgeprägt. Seit der Gründung im Jahr 2002 hat die Marke Vapiano über 160 Restaurants in 30 Ländern eröffnet. Im letzten Jahr verzeichnete der Konzern einen Umsatz von 175,1 Millionen Euro in Deutschland. Zu Steinkuhls Amtsantritt als Finanzchef lag er noch bei 144,8 Millionen Euro. Laut einer Statistik der Webseite statista.com belegt Vapiano mit seinem Umsatz  Platz elf unter den Systemgastronomen Deutschlands.

Vapiano wurde in Hamburg gegründet und kombiniert Elemente des „Fast Casual“ und „Casual Dining“. Das Sortiment besteht aus Pasta, Pizza, Antipasti und Dolci, welche vor den Augen der Besucher frisch zubereitet werden. Seit Mitte 2011 halten die Tchibo-Erben Günter und Daniela Herz 40 Prozent der Vapiano-Anteile. Die Stockheim-Gruppe wurde 1948 von Heinz Stockheim mit 35 Mitarbeitern gegründet. Heute beschäftigt sie deutschlandweit rund 1.100 Mitarbeiter.

nadine.funk[at]frankfurt-bm.com

Info

Mehr zu der Restaurantkette lesen Sie auf unserer Themenseite zu Vapiano.

Unternehmen