04.09.15
CFO

VW braucht einen neuen CFO

Der VW-Konzern sucht einem neuen CFO, der bisherige Finanzchef Hans Dieter Pötsch soll an der Spitze des Aufsichtsrats Ferdinand Piech beerben. Offenbar hat VW schon einen heißen Nachfolgekandidaten an der Angel.

Der Volkswagen-Konzern braucht einen neuen CFO. Der bisherige Finanzchef Hans Dieter Pötsch soll zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt werden. Er würde damit die Nachfolge des im Mai zurückgetretenen Ferdinand Piech antreten. Die Vertreter der Anteilseigner im Aufsichtsrat wollen Pötsch bereits im November auf einer außerordentlichen Hauptversammlung in sein neues Amt hieven. Im Moment leitet der Gewerkschafter Berthold Huber übergangsweise den VW-Aufsichtsrat.

Laut eigenen Angaben unterstützt der VW-Vorstand diesen Vorschlag – was auch bedeutet, dass VW sich dringend einen  neuen CFO suchen muss. Schließlich endet mit der Wahl durch die Hauptversammlung automatisch das Vorstandsmandat von Pötsch. Über einen Nachfolger wolle der Aufsichtsrat „zeitnah entscheiden“, kündigte VW an. Nach Meldungen der Nachrichtenagentur dpa gilt Audi-Chef Rupert Stadler als einer der möglichen Kandidaten. Er hatte schon bei Audi unter Martin Winterkorn als CFO gedient. Winterkorn soll mindestens bis 2018 VW-Chef bleiben.

Hans Dieter Pötsch arbeitete lange unter Winterkorn

Nach dem gewonnen Machtkampf gegen Ferdinand Piech und der Vertragsverlängerung ist die neue Aufsichtsratsbesetzung eine weitere gute Nachricht  für Winterkorn. Denn nach dem mächtigen und unberechenbaren Piech würde mit Pötsch ein alter Weggefährte Winterkorns Chefaufseher werden.

Nicht untypisch für VW, ist auch diese Personalkonstellation aus Corporate-Governance-Gesichtspunkten nicht gerade bilderbuchmäßig, denn Pötsch müsste ab November jenen Mann beaufsichtigen, der viele Jahre lang de facto sein Vorgesetzter gewesen ist. Hinzu kommt, dass Pötsch aktuell nicht nur für die VW-Finanzen verantwortlich ist, sondern auch die CFO-Position bei Porsche innehat. 

Hans Dieter Pötsch hat viel bewegt als VW-CFO

Mit dem anstehenden Wechsel von Pötsch geht eine Ära im VW-Vorstand zu Ende. Pötsch ist  seit September 2003 VW-Finanzchef und hat in dieser Zeit nicht nur den Konzern aus einer tiefen Krise geführt und deutlich ertragsstärker gemacht, sondern auch den feindlichen Übernahmeversuch durch Porsche erfolgreich abgewehrt. Auch bei den Übernahmen der beiden Lastwagenhersteller Scania und MAN war Pötsch federführend.

Seine Karriere Begann Pötsch bei BMW, wo er zuletzt das Konzerncontrolling leitete, ehe er 1987 als Geschäftsführer für Finanzen zum Familienunternehmen Trumpf wechselte. Über den CFO-Posten beim Autozulieferer Dürr landete Pötsch dann bei WV, wo er sich einen weithin respektierten Ruf erarbeitete. Erst im Januar dieses Jahres wurde Pötsch in einer Umfrage unter Wirtschaftsjournalisten zum beliebtesten Dax-CFO gewählt.

philipp.habdank[at]finance-magazin.de