Wincor Nixdorf

23.11.15
CFO

Wincor-Nixdorf-CFO Jürgen Wunram verliert Posten

Der US-Geldautomatenhersteller Diebold und der deutsche Konkurrent Wincor Nixdorf schließen sich zusammen. Wincor-CFO Jürgen Wunram soll sich um die Integration kümmern. Herr der Finanzen des neuen Konzerns wird ein anderer.

Jürgen Wunram muss nach fast neun Jahren als CFO von Wincor Nixdorf die Verantwortung für die Finanzen abgeben. Wunram soll künftig als Chief Integration Officer für die Integration von Diebold und Wincor Nixdorf zuständig sein. Die Nummer zwei und drei der Geldautomatenhersteller-Branche haben heute die Details zu ihrem geplanten Zusammenschluss bekanntgegeben. Bereits vor einem Monat hatten der MDax-Konzern Wincor Nixdorf und die US-Amerikaner ihre Aktionäre über die Fusionsgespräche informiert.

Diebold agiert dabei als übernehmende Gesellschaft und bietet 38,98 Euro in bar sowie 0,434 eigene Anteile je Wincor-Nixdorf-Aktie. Entsprechend dominant sind die Amerikaner auch in dem neuen Unternehmen, das unter dem Namen Diebold Nixdorf firmieren und im US-Bundesstaat Ohio seinen Hauptsitz haben wird. Diebold-CEO Andy W. Mattes wird auch Chef des neuen Konzerns, während sein CFO Christopher C. Chapman Finanzchef von Diebold Nixdorf werden soll.

Chapman ist erst seit eineinhalb Jahren Finanzchef von Diebold, allerdings bereits seit 2006 im Unternehmen. Gestartet war er damals als Controller für die internationalen Geschäfte von Diebold, 2010 wurde er dann Vice President Global Finance.

Noch-CFO Jürgen Wunram soll Integration und Retail-Geschäft managen

Wincor-Nixdorf-CFO Jürgen Wunram muss sich derweil mit der Rolle des Chief Integration Officers zufriedengeben – eine Aufgabe mit begrenzter Halbwertszeit. Außerdem wird der promovierte Mathematiker im achtköpfigen Executive Committee, das zu gleichen Teilen aus Führungskräften von Diebold und Wincor Nixdorf besetzt werden soll, aber auch noch für das Retail-Geschäft des neuen Konzerns zuständig sein. In diesem Bereich bündelt Wincor zur Zeit das Geschäft mit dem Einzelhandel, für den das Unternehmen unter anderem Kassensysteme herstellt. Diese Aufgabe ist nicht einfach, da sich gerade Technologien und Zahlungsgewohnheiten der Konsumenten rapide ändern und mobile Bezahlformen an Relevanz gewinnen.

Mit strategischen Themen kennt sich der 57-jährige Noch-Finanzchef jedoch aus: Wunram kam 2003 zu Wincor Nixdorf, nachdem er das Unternehmen zuvor zehn Jahre als Berater von McKinsey bei der Konzernentwicklung begleitet hatte. Beim MDax-Unternehmen leitete er dann zunächst ein Regionalbüro, bevor er 2007 als CFO in den Vorstand berufen wurde.

desiree.backhaus[at]finance-magazin.de