Interimsmanager springen oft kurzfristig ein, wenn es in einem Unternehmen brennt. Ihre Tagessätze sind zuletzt gestiegen.

opolja - stock.adobe.com

FINANCE+ 26.10.20
CFO

Tagessätze für Interimsmanager steigen massiv

Wer kurzfristige Unterstützung durch Interimsmanager braucht, muss dafür mehr bezahlen als vor einem Jahr: Gerade im Finanzbereich sind die Tagessätze deutlich gestiegen.

Sie sind oft nur wenige Monate im Unternehmen, bearbeiten ein konkretes Projekt, helfen bei einer Restrukturierung oder springen in die Bresche, bis ein dauerhafter Nachfolger antritt: Interimsmanager sind in unterschiedlichsten Szenarien gefragt.

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist Interimsmanagement in Deutschland noch nicht sehr weit verbreitet, allerdings ist der Markt in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Mehr als 10.000 Interimseinsätze auf Management-Ebene gab es laut einer aktuellen Studie der Personalvermittlung Robert Walters hierzulande im Jahr 2019. Besonders gefragt waren die Mitarbeiter auf Zeit im Change Management, etwa bei Digitalisierungsprojekten oder der Umsetzung neuer Regularien. Der Fachkräftemangel hat die Nachfrage nach Interimsmanagern in vielen Bereichen zusätzlich erhöht.

Das wirkt sich jetzt immer positiver auf die Tagessätze aus: Sie sind über verschiedene Bereiche hinweg teils deutlich gestiegen – sei es für Spezialisten in der Finanzabteilung, im Marketing oder in der IT. 

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.