Gerresheimer-CFO Rainer Beaujean beantwortet den FINANCE-Fragebogen.

Gerresheimer AG/FINANCE

06.01.15
CFO

CFO vor der Wahl: Rainer Beaujean

Soll ein CFO im Urlaub berufliche Mails lesen? Und kann er den Jahresurlaub überhaupt nehmen? Rainer Beaujean, CFO des Verpackungsherstellers Gerresheimer, beantwortet den FINANCE-Fragebogen zu Arbeit und Freizeit – und bricht eine Lanze für die klassische Zeitungslektüre.

Kopfrechnen oder Taschenrechner?
Lieber Kopfrechnen. Nicht zuletzt wenn ich in den Werken unterwegs bin, muss ich auch mal schnell ein paar Zahlen im Kopf rechnen können.

Zeitung oder E-Paper?
Auch wenn manche die Zeitung auf Papier als altbacken oder als überflüssigen Luxus empfinden:  für mich zählt ganz klar die Papierausgabe.

Fußball: Schauen oder spielen?
Nur noch schauen – und das gerne. Für alles andere bin ich inzwischen zu alt, das macht für mich keinen Sinn mehr.

Der CFO: Stratege oder Spezialist?
Beides, mit ein wenig mehr Gewicht auf Spezialist. Als CFO sollte man so etwas wie der Copilot im Unternehmen sein.

Hausbank oder breiter Pool?
Am liebsten einige wenige Kernbanken, die alle Märkte kennen, in denen wir Geschäft machen.

Mails checken im Urlaub: Ja oder nein?
Klar Mails checken. Ein Mindestmaß an „Involvement“ muss ich als CFO auch im Urlaub haben.

Für Notizen: Zettel und Stift oder Tablet und Smartphone?
Zettel und Stift, das ist wie mit dem Kopfrechnen. Mit Zettel und Stift bin ich einfach schneller.

Mitarbeiter: Vertrauen oder Kontrolle?
Kontrolle ist wichtig. Bei nachgewiesener guter Performance wächst dann das Vertrauen und ersetzt nach und nach die Kontrolle.

Arbeit: 40 oder 80 Stunden?
Leider eher 80 Stunden. Wenn ich den Anspruch an mich habe, wichtige Vorgänge zu kontrollieren, muss ich mich auch in Details auskennen. Dafür reichen 40 Stunden nicht.

Urlaub: nehmen oder verfallen lassen?
Wenn ich bis zu 80 Stunden arbeite, dann sollte ich auch Urlaub nehmen. Wer keinen Urlaub nimmt, macht irgendetwas nicht richtig.

Roman oder Sachbuch?
Kriminalromane – dabei kann ich abends am besten abschalten.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

Zur Person: Gerresheimer-CFO Rainer Beaujean

1995 beginnt Rainer Beaujean seine Karriere bei der Deutschen Telekom, wo er nach verschiedenen Stationen von 2000 bis 2004 als CFO bei T-Online die Ressorts Finanzen und Controlling verantwortet. Anschließend ist er bis zur Verschmelzung mit der Deutschen Telekom im Jahr 2006 CEO von T-Online. Von 2007 bis 2011 leitet Beaujean beim Kranhersteller Demag Cranes das Finanzressort und den weltweiten Einkauf. Nach der Übernahme von Demag Cranes durch Terex wechselt Beaujean als Finanzchef zum Messtechnikunternehmen Elster Group, das er im August 2012 nach der Übernahme durch Melrose verlässt. Seit Dezember 2012 ist Rainer Beaujean Mitglied des Vorstands bei Gerresheimer. Details zu seiner Karriere finden Sie auf der Seite zu Rainer Beaujean im CFO-Almanach FINANCE-Köpfe.