Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt.

Meinzahn/iStock/ThinkStock/Getty Images

28.07.17
Deals

Portugiesische Bank bietet wohl auf Polen-Sparte der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank ist mit ihrem Plan, das Polen-Geschäft auf den Markt zu bringen, einen Schritt weiter. Als möglicher Käufer kommt jetzt das portugiesische Geldhaus Millennium BCP ins Spiel.

Deutschlands größtes Geldhaus schreitet offenbar mit dem Verkauf der polnischen Geschäftsbereiche voran. So deutet sich ein Kauf von Deutsche Bank Polska durch die portugiesische Bank Millennium BCP an, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

„Wir haben den Prozess analysiert (…) und haben einige der erforderlichen Fragen beantwortet“, zitiert die Nachrichtenagentur den Chef von Millennium BCP, Nuno Amado. Demnach sei die polnische Tochter der portugiesischen Bank in die zweite Phase des Auktionsprozesses vorgerückt.

Sparkurs der Deutschen Bank zeigt Wirkung

Die Deutsche Bank hatte den Verkauf der Sparte im Mai begonnen, schreibt Reuters weiter. Damals seien Informationen über die Gesellschaft versendet worden, auf die hin Interessenten erste Angebote vorlegen konnten. Die Nachrichtenagentur zitiert Insider mit der Vermutung, die Transaktion könnte der Deutschen Bank mindestens 400 Millionen Euro einbringen.

Die Deutsche Bank ist seit Jahren in einer Phase der Restrukturierung. Der Plan, durch Stellenstreichungen die Kosten zu senken, geht auf, wie die Zahlen aus dem ersten Halbjahr 2017 zeigen. Mit dem Verkauf von Auslandstöchtern wie der polnischen trachtet das Haus danach, seine Eigenkapitalquote zu steigern, um den gestiegenen Anforderungen der Regulierungsbehörden zu genügen.

florian.bamberg[at]finance-magazin.de

Der deutsche Firmenkundenmarkt ist hart umkämpft. Wie sich die Banken dort aufstellen, erfahren Sie auf der FINANCE-Themenseite zum Firmenkundengeschäft.