SAP mit größtem M&A-Deal der Firmengeschichte

SAP

19.09.14
Deals

SAP mit größtem M&A-Deal der Firmengeschichte

SAP treibt die Ausrichtung auf das Cloud-Geschäft mit Hochdruck voran. Jetzt kündigt der Softwarekonzern die Übernahme von Concur an. Es wäre der größte M&A-Deal in der Konzerngeschichte. SAP kauft damit vor allem Phantasie ein – und Verluste.

Nach nur wenigen Wochen im Amt steht Neu-SAP-CFO Luka Mucic bereits vor dem teuersten M&A-Deal in der Unternehmensgeschichte. Der Walldorfer Softwarekonzern plant den Kauf des auf Reisekostenmanagement spezialisierten US-Softwareanbieters Concur, meldet das Unternehmen.

Der Softwarekonzern treibt seit längerem die Ausrichtung auf das Cloud-Geschäft voran. 2012 hatte SAP noch unter Werner Brandt mit Ariba für 3,4 Milliarden Euro und SuccessFactors für 2,6 Milliarden Euro zwei milliardenschwere M&A-Deals umgesetzt und war damit zum weltgrößten Cloudanbieter aufgestiegen, nachdem der organische Aufbau zuvor nicht die erhoffte Dynamik entwickelt hatte. Der jetzt geplante Deal stellt die vorangegangenen Akquisitionen jedoch in den Schatten.

SAP will Concur-Deal mit Kredit finanzieren

Die Walldorfer Softwareschmiede beziffert den Unternehmenswert von Concur auf 8,3 Milliarden US-Dollar. Der Übernahmepreis von 129 US-Dollar pro Aktie entspräche einem Aufschlag von 20 Prozent auf den Schlusskurs der Concur-Aktie vom 17. September.

Concur wächst dynamisch, ist allerdings nicht profitabel. Seit 2011 erwirtschaftet Concur Vorsteuerverluste (EBT), im vergangenen Jahr waren es 22 Millionen Dollar. Der Konzernumsatz stieg auf rund 546 Millionen Dollar. Damit bezahlt SAP ein Umsatz-Multiple von rund 15x. Concur dürfte nicht vor 2016 zum SAP-Konzerngewinn beitragen. "Im Kaufpreis steckt eine Menge Erwartung", kommentierte die Berenberg Bank den Deal. Der Aktienkurs von SAP gibt heute leicht nach.

SAP-CFO Mucic will den hoch bewerteten M&A-Deal mit einer Kreditfazilität im Volumen von bis zu 7 Milliarden Euro finanzieren. Damit sind laut SAP sowohl der Kaufpreis, die Rückzahlung von bestehenden Finanzverbindlichkeiten als auch die akquisitionsbezogenen Kosten abgedeckt. Leisten kann sich SAP, das von Moody’s mit A2 geratet wird, die Übernahme. Bei den vergangenen Übernahmen war es SAP stets gelungen, die Verschuldung schnell wieder zu senken.In seinem letzten Interview mit FINANCE vor seinem Ausscheiden hatte Ex-CFO Werner Brandt Kontinuität in der SAP-Finanzpolitik auch unter Luka Mucic angekündigt.

Mit Concur könne SAP künftig die Abwicklung von Handelsprozessen in über 25 Branchen anbieten, schreibt SAP in der Mitteilung. Der Verwaltungsrat von Concur habe der Übernahme bereits zugestimmt. SAP erwartet laut Mitteilung den Abschluss der Transaktion für das vierte Quartal 2014 oder das erste Quartal 2015. Zuletzt hatte SAP im März diesen Jahres Fieldglass, eine cloudbasierte Zeitarbeits-Software, gekauft.

anne-kathrin.meves[at]finance-magazin.de

Mehr über den Karriereweg von SAP-CFO Luka Mucic lesen Sie in unserer Rubrik FINANCE Köpfe.