Private-Equity-Investoren finden in der Chemiebranche interessante Investment-Cases.

fotohunter/iStock/Getty Images

FINANCE+ 25.08.20
Deals

Darum sollte Private Equity in die Chemiebranche investieren

Eine Fülle an interessanten Konzern-Carve-outs und großes Konsolidierungspotential machen die Chemiebranche für Private Equity attraktiv. Doch ganz ohne sind Chemie-Investments in der aktuellen Lage nicht.

Der hohen Zyklizität zum Trotz: Vor allem angelsächische Private-Equity-Investoren richten schon seit langem systematisch ihren Blick auf Chemie-Targets in der DACH-Region. Kein Wunder, findet Martin Bastian, Head of Chemicals bei der Investmentbank-Boutique Houlihan Lokey. „Die DACH-Region ist das Herzstück der europäischen Chemiebranche, mit Konzernen wie BASF, Evonik, Covestro oder Symrise – um nur einige zu nennen.“ Neben den Großkonzernen gebe es auch noch zahllose kleine und mittelständische Unternehmen in nahezu allen Subsegmenten der Chemie – von der Fein- über die Agrar- bis hin zur Spezialchemie.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.