Seit 2008 ist Cinven beim LKW-Komponentenhersteller Jost engagiert.

Jost

14.03.13
Deals

Fundraising: Auch PE-Investor Cinven backt kleinere Brötchen

Das europäische Private Equity-Haus Cinven hat im Fundraising für seinen fünften Buyout-Fonds nach 18 Monaten Investitionszusagen von 5 Milliarden Euro erhalten. Eigenen Angaben nach ist dies der größte Buyout-Fonds ausschließlich für Europa. Mit 6,5 Milliarden Euro war der Vorgängerfonds um 30 Prozent größer. Auch Cinven spürt die neuen Realitäten im europäischen Beteiligungsgeschäft.


„Investoren werden immer wählerischer, es ist deutlich weniger Geld im Markt“, sagte Assetmanager Jeremy Golding unlängst zu FINANCE. Das spürt auch Cinven, das sich damit aber besser als viele andere PE-Häuser schlägt und an die erfolgreichen Fundraisings von EQT und Equistone  anschließt - begünstigt durch einen starken Trackrecord. Seit 2011 gelangen Cinven starke Exits, die inklusive des Avio-Verkaufs an GE über 5 Milliarden Euro an Veräußerungserlösen für die Investoren einbrachten. Das First Closing für den Fonds fand im März 2012 bei rund 3 Milliarden Euro statt, wie FINANCE erfuhr. Dafür  war der Fonds rund sechs Monate auf Roadshow gewesen. Ein Jahr später wurde der Fonds nun bei 5 Milliarden Euro geschlossen – einem Niveau, das Cinven-Partner Hugh Langmuir zufolge „gut zu den aktuellen Marktchancen und zur Anzahl der möglichen Transaktionen passt.“

Cinven investiert zwar in europäische Unternehmen, betont aber deren globale Geschäftschancen besonders in den Schwellenländern. Cinven unterhält inzwischen ein Büro in Hongkong und verspricht sich der europäischen Krise zu entziehen.

Mehr amerikanische LPs investieren in fünften Fonds

Zwar blicken asiatische und US-LPs kritisch auf europäische PE-Häuser. Aus Finanzkreisen verlautete, dass der Anteil von LPs aus Nord- und Südamerika gestiegen sei. Cinven-Partnerin Alexandra Hess betonte, dass neben langjährigen Investoren auch neue gewonnen werden konnten. Traditionell zählen der Gründung von Cinven 1977 mehrere britische Pensionsfonds zu den Investoren.

In Deutschland ist Cinven seit 2008 bei dem LKW-Komponentenhersteller Jost engagiert, der zwischenzeitlich erfolgreich restrukturiert wurde. 2011 stieg Cinven beim Lampenhersteller SLV ein. Das PE-Haus investiert in Unternehmen mit Hauptsitz in Europa, die Eigenkapitalinvestitionen von mehr als 100 Millionen Euro benötigen. Seit 1996 hat Cinven mehr als 60 Transaktionen in Europa in einem Gesamtvolumen von 70 Milliarden Euro durchgeführt.

marc-christian.ollrog[at]finance-magazin.de