Getting Deals Done

Abonnements

Startseite Deals Private Equity Das größte Personalproblem von Private Equity

FINANCE+

Das größte Personalproblem von Private Equity

Das Finden zusätzlicher “Deal Heads” ist das größte Personalproblem von Private Equity, meint die Personalberaterin Daniela Nienstedt. Daran zu scheitern, kann sich für ein Private-Equity-Haus bitter rächen. Foto: Martin Joppen / Russell Reynolds
Das Finden zusätzlicher “Deal Heads” ist das größte Personalproblem von Private Equity, meint die Personalberaterin Daniela Nienstedt. Daran zu scheitern, kann sich für ein Private-Equity-Haus bitter rächen. Foto: Martin Joppen / Russell Reynolds

Knappheitswirtschaft 2.0: Auch die Könige der Deals laufen in einen ausgeprägten Kapazitätsengpass hinein. Eine zunehmende Zahl von Private-Equity-Häusern ist mit einem Personalmangel konfrontiert, insbesondere bei den wichtigen „Full Deal Captains“. So werden in der Branche Manager bezeichnet , die zwar nicht zum Partnerkreis gehören, aber in der Lage sind, selbstständig Transaktionen umzusetzen. Bei vielen Häusern arbeiten diese „Deal Heads“ in der Position eines Directors.

„Über alle Stufen hinweg wird in der Private-Equity-Branche gerade viel Personal gesucht. Aber auf der Director-Ebene ist es extrem. Für eine Director-Stelle, die wir besetzen, müssen wir sehr viele Steine umdrehen“, berichtet die Private-Equity-Personalberaterin Daniela Nienstedt, die im Frankfurter Büro von Russell Reynolds arbeitet.

Für geeignete Bewerber ist das eine traumhafte Konstellation: Selten zuvor waren die Karriereperspektiven in der Private-Equity-Industrie so gut wie jetzt. Diejenigen, die die Ansprüche der suchenden Private-Equity-Häuser erfüllen, haben eine starke Verhandlungsposition, auch beim Gehalt. „Die meisten Fonds sind noch lange nicht voll besetzt, sie müssen einfach rekrutieren“, sagt Nienstedt.

Doch die Anforderungen der Suchenden sind groß. PE-Manager, Investmentbanker, Unternehmensberater, Corporate-M&A-Professionals: Nur ganz wenige Kandidaten schaffen tatsächlich den Sprung auf einen interessanten Director-Posten. Woran liegt das, und welche Fähigkeiten helfen beim Karrieresprung?

Gratis weiterlesen mit FINANCE Multiples

Mit oder ohne E-Paper. Sie haben die Wahl!

FINANCE+ Digital

Gratismonat
danach 21,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Das FINANCE Magazin als E-Paper
  • Zugriff auf das E-Paper-Archiv
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten

FINANCE+

Gratismonat
danach 19,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Der beste FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten