Alfried Bührdel

Tengelmann KG

Name:
Alfried Bührdel
Unternehmen:
Tengelmann KG
Ressort:
Finanzen
Position:
CFO von September 2014 bis Juni 2016
Ausbildung:
Ausbildung zum Bankkaufmann sowie Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. 1988 Abschluss als Diplom-Kaufmann.  
Geburtsjahr:
1962
Familie:
Verheiratet, 3 Kinder
Ehrenamt:
Kuratorium der Deutschen Sporthilfe, Mentor bei der Joblinge AG
Hobbies:
Sport, Fotografie, Musik

Karriere

Nach seinem Studium arbeitet Bührdel von 1988 bis 1997 bei Bertelsmann, zunächst in der Konzernrevision und später in kaufmännischen Positionen in Gütersloh, New York, Wien und München. Unter anderem arbeitet er als stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Finanzen bei verschiedenen Gesellschaften des Konzerns.

1998 wechselt Bührdel zu dem Außenwerbervermarkter Ströer und wird Finanzchef. Seitdem verantwortet er die Finanzen der gesamten Gruppe. In seine Amtszeit fallen diverse Zukäufe, die Partnerschaft mit PE-Investoren, der erfolgreiche Börsengang im Juli 2010 sowie die Expansion in die Vermarktung von Online-Werbeplätzen, die in erster Linie über Akquisitionen gestaltet wird.

Nach sechzehn Jahren verlässt Bührdel im Frühjahr 2014 Ströer und steigt im September 2014 als CFO bei dem Familienunternehmen Tengelmann ein. Im Juni 2016 verlässt Bührdel Tengelmann wieder.

Karriere-Highlights:

1)    2004 übernimmt Ströer den größeren Wettbewerber DSM für 270 Millionen Euro, Ströer einigt sich mit der US-Beteiligungsgesellschaft Cerberus auf ein Kreditpaket. Ein Jahr später folgt als zweiter großer M&A-Deal die Übernahme der DERG.

2)    Im Juli 2010 gelingt Ströer der Sprung an die Börse. Im selben Jahr wird CFO Bührdel vom FINANCE Magazin für seine Verdienste um die Unternehmensentwicklung von Ströer mit der Auszeichnung „CFO des Jahres“ geehrt.

3)    Ende 2012 beschließt Ströer eine Strategieerweiterung und verstärkt sich über mehrere M&A-Deals im Bereich Onlinewerbung. Nach eigenen Angaben wird Ströer dadurch in Deutschland zu einem führenden Anbieter. So beteiligt sich das Unternehmen innerhalb weniger Monate unter anderem an den Online-Werbevermarktern Adscale, Ströer Interactive, freeXmedia, Business Advertising und  Adscale.

Alfried Bührdel, Tengelmann: Sprung in eine neue Welt

Mit Ruhe und Hartnäckigkeit hat Alfried Bührdel als CFO bei Ströer mehrere große M&A-Deals, Refinanzierungen und den IPO gestemmt. Die FINANCE-Redaktion verlieh im dafür 2010 den Titel des CFO des Jahres. Mit seinem Wechsel zum Familienunternehmen Tengelmann betritt Bührdel eine neue Welt.

Große Aufgeregtheit, dramatische Auftritte und viele Worte sind Alfried Bührdels Sache nicht. Der Ostwestfale macht lieber seine Arbeit, ohne großes Aufheben, dafür gründlich.  „Ich habe nie Karrierewege verfolgt“, beteuerte er einmal in einem Interview mit FINANCE. „Ich habe die Aufgaben angenommen, die sich mir gestellt haben. Dann kam eins zum andern.“

Schon während der Schulzeit kümmerte Bührdel sich um die Veräußerung der kleinen Werbe- und Handelsvertretungen, die sein verstorbener Vater hinterlassen hatte. Nach einer Lehre zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium landete er mit 26 Jahren beim Mediengiganten Bertelsmann. Das Denken in großen Dimensionen war ihm auch als CFO bei Ströer eine Hilfe, meint Bührdel rückblickend. 1998 vermittelte ein Headhunter ihn als CFO zu dem Kölner Außenwerber.

Dort musste er seitdem mehrere Großprojekte stemmen: 2004 übernahm Ströer den Wettbewerber Deutsche Städte Medien für 270 Millionen Euro. Dem M&A-Deal waren Verhandlungen mit mehr als 30 Banken und Investoren vorausgegangen, letztlich einigte Ströer sich mit dem PE-Investor Cerberus auf ein umfangreiches Kreditpaket, das auch eine Option auf 15 Prozent der Unternehmensanteile enthielt. Ein Jahr später unterstützte der PE-Investor die Außenwerber bei der Übernahme der Deutschen Eisenbahn-Reklame. 2006 löste Ströer die Finanzierung ab.

Der bislang wohl wichtigste Meilenstein in Bührdels CFO-Karriere war der Börsengang von Ströer im Juli 2010 mit einem Emissionsvolumen von rund 400 Millionen Euro. Für Ströer begann damit ein neues Kapital. Alfried Bührdel sicherte sich mit dem IPO den Titel als FINANCE CFO des Jahres 2010.

Seit Ende 2012 setzt Ströer darauf, den Bereich Onlinewerbung zu festigen. Dies geschieht auch über M&A-Deals. Übernahmen und Beteiligungen an Ballroom, Adscale, Ströer Interactive, freeXmedia und Business Advertising sollen den digitalen Geschäftsbereich dauerhaft stärken.

Ein emotionaler Abschied war es, als Bührdel Ströer im Frühjahr 2014 Adieu sagte, der Firma, die er und die ihn groß gemacht hatte. Im Sommer gönnte er sich die erste längere Auszeit seit dem Beginn der aufreifenden Zeit bei Ströer Ende der Neunzigerjahre.

Bei dem Familienunternehmen Tengelmann, seiner neuen CFO-Station, wird er nicht so im Mittelpunkt stehen, dem Unternehmen nicht so stark seinen Stempel aufdrücken können wie Ströer. Aber dem ruhigen, stets höflichen Bührdel ist es dank seines jungenhaften Charmes zuzutrauen, dass er sich auch bei seinem viel größeren neuen Arbeitgeber schnell profilieren und vernetzen wird.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de