Newsletter

Abonnements

Controlling der Otto Group ausgezeichnet

Der Vorstandsvorsitzende des Internationalen Controller Vereins, Siegfried Gänßlen, die Preisträger Michael Felix, Kerstin Jurkeit und Boris Jendruschewitz sowie der Vorsitzende der Jury, Jürgen Weber (v.l.n.r.).
ICV

Auf dem 37. Congress der Controller in München ist am Montag die Otto Group mit dem „ControllerPreis 2012“ ausgezeichnet worden. Mit dem Projekt „Einführung einer Prozesskostenrechnung im Service Center Lieferantenverkehr“ konnte das Team aus Hamburg die Jury um Leiter Jürgen Weber überzeugen. Den Ausschlag für die Entscheidung habe dabei sowohl die Nachhaltigkeit der Veränderung als auch der Nutzen des Projekts für das gesamte Unternehmen gegeben, erklärte Weber bei der Verleihung des mit 5.000 Euro dotierten Preises.
 
„Wir prüfen im Bereich der Kreditorenbuchhaltung jährlich fast eine halbe Million Rechnungen“, sagte Boris Jendruschewitz, Direktor Konzern Finanzen bei Otto. Die Kosten, die die Bearbeitung einer einzelnen Rechnung verursachen würden, seien dabei zum Teil sehr hoch. Erklärtes Ziel sei deshalb gewesen, hier die tatsächlichen Kostentreiber aufzuspüren und auf dieser Grundlage das Produkt- und Preismodell anzupassen. Innerhalb von einem Jahr gelang es dem Team unter Regie von Kerstin Jurkeit, Senior Manager Controlling, und Michael Felix, Leiter des Service Centers Lieferantenverkehr, den Anteil nicht-wertschöpfender Tätigkeiten aufzudecken und so die Kostentreiber für die einzelnen Tätigkeiten der Mitarbeiter zu identifizieren. „Wichtig war dabei besonders die Kommunikation mit den Angestellten“, betonte Jurkeit. Die Mitarbeiter hätten zu keinem Zeitpunkt das Gefühl bekommen sollen, dass man sie überwache.

Der Nutzen des Projekts geht aus Sicht der federführenden Controller noch über das eigentliche Ziel hinaus: „Wir haben nicht nur Kosten eingespart und die Wertschöpfungskette verbessert, sondern werden jetzt weniger als Dienstleister, sondern vielmehr als Business Partner wahrgenommen“, freut sich Jurkeit.

 

sarah.nitsche[at]finance-magazin.de