Digitale Geschäftsberichte sollen ansprechender wirken.

NicoElNino/iStock/Getty Images

FINANCE+ 30.09.20
Finanzabteilung

Digital auf Zahlensuche

Der Geschäftsbericht soll Investoren dabei helfen, ein tieferes Verständnis für das Unternehmen zu entwickeln. Die Darstellung durchläuft gerade einen drastischen Wandel.

Für Analysten gehört es zum Tagesgeschäft, Geschäftsberichte zu lesen. Dabei sehen sie zumeist: Zahlen – schlicht, trocken und unspektakulär dargestellt. Um diese Zahlen etwas freundlicher und für eine breitere Masse verständlich aufzubereiten, setzen immer mehr Unternehmen auf digitale Geschäftsberichte, beobachtet Joëlle Loos von dem Publishing-System-Unternehmen Mms Solutions.

In einer Studie untersuchte sie gemeinsam mit dem Institut für Finanzkommunikation der Universität Leipzig die Geschäftsberichte 2018 der 100 größten deutschen und Schweizer Unternehmen. Das Ergebnis: Rund 60 Prozent experimentierten mit digitalen Berichten. Die Zahlen für 2019 werden in einigen Wochen vorgelegt, doch die Ergebnisse bleiben in etwa gleich, verrät Loos.

Vollends durchgesetzt haben sich diese Berichte aber noch nicht – was zum Teil an den Adressaten liegt: „Die meisten Aktionäre sind keine Digital Natives“, erklärt die Expertin die Zurückhaltung. Ein weiterer Grund liegt für Loos bei den eingespielten Erstellungsprozessen, die seit Jahren auf Print beziehungsweise PDF ausgerichtet seien. Allerdings sei ein digitaler Bericht wichtig, wenn ein Unternehmen zeitgemäß wahrgenommen werden wolle.

Lesen Sie weiter und seien Sie immer einen Schritt voraus!

Ihre Vorteile mit FINANCE+

  • Exklusive Einblicke in die Corporate-Finance-Welt:

    Banking und Kapitalmarkt, Jobwechsel und Deals.

  • Aktuell und Business-relevant:

    Aktuelle News, relevante Hintergründe, fundierte Analysen.

  • Alles in einem Paket:

    Der gesamte FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket.