Newsletter

Abonnements

Rubel ist liquideste Schwellenmarkt-Währung

Eine russische Rubelnote aus dem Jahr 1997
Kynaz

Der russische Rubel ist liquideste  Schwellenmarkt-Währung. In einem neuen Bericht schätzt die britische Bank HSBC, dass in diesem Jahr der Gegenwert von $1.875 Milliarden US-Dollar gehandelt werden wird. Die nächst-liquiden Währungen sind der Hongkong-Dollar, der chinesische Renminbi und der brasilianische Real. Während keine dieser Währungen ihren Platz in der Rangliste verändert hat, was auf relativ stabile Handelsvolumina hinweist, ist die Währung mit dem am schnellsten steigenden Handelsvolumen die Offshore-Renminbi.

HSBC prognostiziert, dass das Handelsvolumen des Offshore-Renminbi von 2 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr auf 15 Milliarden Dollar in diesem Jahr in die Höhe schießen und die Währung damit um 13 Ränge nach oben katapultiert wird. „Der Offshore-Renminbi wird in kurzer Zeit zu den liquidesten Emerging Markets-Währungen aufschließen“, sagt Marcel Hartmann, ein Währungsexperte bei HSBC.

Am anderen Ende des Spektrums müssen der argentinische Peso und der Kuwait-Dinar die stärksten Rückgänge in ihren Liquidität-Rankings verzeichnen. Der Peso fällt um 11 Ränge, der Dinar gar um 12. „Viele Investoren haben dem argentinischen Peso aufgrund der staatlichen Restriktionen den
Rücken gekehrt“, sagt Hartmann. „Seine Liquidität hat deutlich abgenommen.“ HSBC rechnet damit, dass der Handel in Pesos in diesem Jahr von $10 Milliarden auf $2,5 Milliarden Dollar fallen wird.

Erst vor etwas mehr als einer Woche hat ein argentinischer Regierungsbeschluss die Sorgen der Investoren neu entfacht. Ein neues Gesetz soll es Dollar-Schuldnern erlauben, ihre Schulden in Pesos zu begleichen. Das wäre ein weiterer Schritt in der sogenannten "Pesifizierung", d.h. der Politik der argentinischen Regierung, die eigene Währung zu Lasten des US-Dollars zu stärken.

steven.arons[at]finance-magazin.de

Themen