MBB-CFO Anton Breitkopf hat für 2,9 Millionen Euro Aktien verkauft. Er hält immer noch Anteile am Unternehmen im Wert von 4,5 Millionen Euro.

MBB

14.06.17
Finanzierungen

Auch CFO Breitkopf verkauft Aktien von MBB

MBB-Finanzchef Anton Breitkopf hat ein Aktienpaket im Wert von fast 3 Millionen Euro verkauft. Doch das ist weniger als die Hälfte seiner Beteiligung an der erfolgreichen Industrieholding.

Anton Breitkopf, CFO von MBB, hat einen Teil seines Einsatzes bei der Mittelstandsholding hinter die Brandmauer gebracht. Wie die Berliner in einer Pflichtmitteilung (Director Dealings) bekanntgaben, hat der Finanzchef Aktien im Wert von 2,9 Millionen Euro verkauft. Das Aktienpaket stammt aus seinem privaten Besitz.

Die Transaktion steht im Zusammenhang mit dem Aktienverkauf der MBB-Gründerfamilien Freimuth und Nesemeier, die vor kurzem 400.000 Aktien veräußert haben. Dadurch sinkt der MBB-Anteil der Familien auf 64,8 Prozent, während sich der Streubesitz von zuvor 29 auf 35,2 Prozent erhöht hat. Finanzchef Breitkopf habe den Aktienverkauf der Gründerfamilien genutzt, um seine Anteile ebenfalls bei neuen Investoren zu platzieren, teilte ein MBB-Sprecher auf FINANCE-Anfrage mit.

Die Holding hofft, sich durch dieses Manöver als Kandidat für den SDax zu positionieren. Gleichzeitig überlegt MBB-Chef Christof Nesemeier jedoch, Aktien des Unternehmens zurückzukaufen, was den Marktwert des Streubesitzes wieder reduzieren würde. Aber auch größere Tickets bei Neu-Investments sind eine Möglichkeit, die stark angeschwollene Cashposition der Beteiligungsholding wieder abzubauen, wie Nesemeier vor einigen Wochen gegenüber FINANCE erklärt hatte.

MBB-CFO Anton Breitkopf hat noch 4,5 Millionen Euro in Aktien

Mit dem Aktienpaket hat Breitkopf eine hohe Rendite erzielt. Die Wertpapiere von MBB haben sich in den vergangenen Monaten, angefeuert durch den enormen Wertzuwachs der Beteiligung Aumann, sehr gut entwickelt. War eine Aktie vor einem Jahr noch knapp 30 Euro wert, notiert das Papier derzeit bei fast 100 Euro. 2009 lag der Aktienkurs sogar nur bei 4 Euro. CFO Breitkopf, der seit 1998 für MBB tätig ist, hält seinen Anteil bereits seit längerer Zeit, sagte der Unternehmenssprecher.

Laut Geschäftsbericht hielt Breitkopf Ende 2016 etwas mehr als 76.000 MBB-Aktien. Mit dem jetzigen Verkauf besitzt der 1962 geborene Manager noch knapp 46.000 Stück. Der aktuelle Wert des Pakets: fast 4,5 Millionen Euro.

jakob.eich[at]finance-magazin.de