Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Finanzierungen Kapitalmarkt Tui-Chef dementiert schnelle Kapitalerhöhung

FINANCE+

Tui-Chef dementiert schnelle Kapitalerhöhung

Sieht 1,5 Milliarden Euro Kapitalbedarf, will mit der Mittelaufnahme aber noch warten: Tui-Chef Friedrich Joussen fährt eine Finanzstrategie mit Risiko.
Tui

„Kapitalerhöhung geplant: Tui bittet Aktionäre zur Kasse“ betitelte das „Handelsblatt“ vor zwei Wochen eine Exklusivmeldung. Der Reisekonzern werde schon Ende September „die Konditionen für eine Kapitalerhöhung zwischen 0,7 und 1,0 Milliarden Euro festzurren“, schrieb die Wirtschaftszeitung. Bis zu 300 Millionen Euro davon sollten von dem russischen Tui-Großaktionär Alexej Mordaschow kommen, der 24,9 Prozent der Aktien hält.

Tui-Chef Friedrich Joussen hat diese Meldung nun klar dementiert. „Ja, wir brauchen frisches Eigenkapital – aber nicht jetzt, sondern zum richtigen Zeitpunkt“, sagte der Manager am gestrigen Mittwochabend vor Wirtschaftsjournalisten in Frankfurt. Zunächst einmal gehe es darum, die Liquidität des Konzerns sicherzustellen und das Reisegeschäft wieder zum Laufen zu bringen. Joussen hofft, dass Tui im nächsten Kalenderjahr zumindest wieder rund 80 Prozent des alten Geschäftsvolumens erreichen kann. In den Jahren danach soll Tui dann größer werden als zuvor, gleichzeitig aber schlanker, kostenbewusster und digitaler.

Gratis weiterlesen mit FINANCE Multiples

Mit oder ohne E-Paper. Sie haben die Wahl!

FINANCE+ Digital

Gratismonat
danach 21,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Das FINANCE Magazin als E-Paper
  • Zugriff auf das E-Paper-Archiv
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten

FINANCE+

Gratismonat
danach 19,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Der beste FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten
Unternehmen