First Sensor

18.12.13
Finanzierungen

First Sensor begibt Schuldscheindarlehen

First Sensor-CFO Joachim Wimmers kann einen Erfolg verbuchen. Am Ende eines enttäuschenden Geschäftsjahres ist es ihm gelungen, ein Schuldscheindarlehen zu platzieren und damit einen Konsortialkredit abzulösen. Damit gewinnt der Vorstand mehr Zeit, die Unternehmensstrategie neu auszurichten.

Der Messtechnikspezialist First Sensor hat ein Schuldscheindarlehen über 31 Millionen Euro platziert. Mit den frischen Mitteln kann CFO Joachim Wimmers einen seit 2011 laufenden Konsortialkredit in Höhe von 29 Millionen Euro ablösen. Um den Finanzierungsspielraum dennoch zu erweitern, plant Wimmers allerdings noch, mit den bisherigen Finanzierungspartnern eine zusätzliche neue Kontokorrentlinie über 6 Millionen Euro zu arrangieren.

Der Schuldschein ist in zwei Tranchen unterteilt: Eine dreijährige, variabel verzinste mit einem Volumen von 19 Millionen Euro sowie eine festverzinste fünfjährige über 12 Millionen Euro. Zu den Zinskosten machte First Sensor keine näheren Angaben.

First Sensor-Führung neu formiert

Das aktuelle Geschäftsjahr ist unbefriedigend verlaufen. Im Sommer musste das Berliner Unternehmen, dessen Großaktionär der PE-Investor DPE Deutsche Private Equity ist, die Gewinnerwartungen reduzieren. Wenige Wochen zuvor verließ der langjährige Vorstandschef  Hans-Georg Giering First Sensor und wurde durch den neuen CEO Martin Schefter ersetzt. Auch Wimmers ist noch nicht lange an Bord, er stieß im Frühjahr 2012 zu dem Technologieunternehmen. 

First Sensor ist gerade im Begriff, die langfristige Strategie neu zu justieren: Das Unternehmen will sich auf wenige Produktgruppen konzentrieren und strebt in diesen Bereichen die Marktführerschaft an. Mit einem Umsatz von etwas mehr als 100 Millionen Euro gehört First Sensor international betrachtet jedoch  zu den kleineren Anbietern von Sensoren.

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de