SGL Carbon – Der Kampf gegen die Ertragskrise

Rote Zahlen, hohe Schulden, schwaches Geschäft: Um diesem Teufelskreis zu entkommen, hat SGL Carbon sein früheres Kerngeschäft verkauft. Gelingt jetzt endlich der Turnaround?

CFO des Monats: Michael Majerus

SGL Carbon hat sein ehemaliges Kerngeschäft verkauft. CFO Michael Majerus verhandelte einen Kaufpreis über den Erwartungen und kann das SDax-Unternehmen nun entschulden. In Wiesbaden geht der Blick endlich nach vorne.

SGL Carbon verkauft Kathodengeschäft an Triton

SGL Carbon erfindet sich neu und gibt sein Kathodengeschäft an den Finanzinvestor Triton ab. Mit dem Verkauf fährt CFO Michael Majerus nicht nur einen ordentlichen Buchgewinn ein, er bereitet auch das Feld für einen massiven Schuldenabbau.

Entspannungssignale von SGL Carbon: M&A-Prozess läuft, Schulden gehen zurück.

SGL Carbon: M&A-Prozess für Kathodengeschäft schreitet voran

Zum vierten Mal in Folge schreibt SGL Carbon Verluste. Am Kapitalmarkt kommen die Zahlen des SDax-Unternehmen trotzdem gut an. Das hat vor allem mit dem sich konkretisierenden Verkauf des Ex-Kerngeschäfts zu tun.

SGL Carbon will Schulden abbauen. Dazu verkauft CFO Michael Majerus das Kerngeschäft und erhöht das Kapital. Mit dem Geld soll eine Wandelschuldverschreibung und eine Unternehmensanleihe zurückgekauft werden.

SGL Carbon will die Nettoverschuldung auf 300 Millionen Euro drücken

SGL Carbon muss seinen Schuldenberg abtragen. Eine Kapitalerhöhung soll 180 Millionen Euro in die Kassen von CFO Michael Majerus spülen. Zusammen mit den Verkaufserlösen des Kerngeschäfts will das SDax-Unternehmen eine Anleihe und einen Wandler zurückkaufen.

SGL Carbon verkauft Sorgenkind an Japaner

Befreiungsschlag oder nicht? SGL Carbon verkauft das kriselnde Graphitelektrodengeschäft an den japanischen Chemiekonzern Showa Denko. Der Verkaufserlös reicht CFO Michael Majerus aber nicht, um ohne neue Kapitalerhöhung auszukommen.

SGL-Carbon-CFO spart mehr und beschleunigt Zerschlagung

SGL Carbon hat in drei Monaten die Hälfte seines Börsenwertes vernichtet. Mit weiteren Kosteneinsparungen will CFO Michael Majerus jetzt die Aktionäre besänftigen, verrät er im FINANCE-Interview.