Oddo kauft Anteile der BHF-Bank von Fosun.

BHF-BANK Aktiengesellschaft

27.01.16
Banking & Berater

Philippe Oddo kann bei der BHF-Bank durchregieren

Der chinesische Investor Fosun verkauft seinen Anteil an der BHF-Bank an Philippe Oddo. Der Franzose hat mit seinen Deutschland-Beteiligungen viel vor.

Philippe Oddo ist bei der BHF-Bank am Ziel. Am Dienstag teilte der chinesische Investor Fosun mit, dass er plant, seine 28,6 Prozent der Anteile an den französischen Bankier zu verkaufen. Oddo hat jetzt eine so überwiegende Mehrheit an der deutschen Privatbank, dass er dort praktisch durchregieren kann.

Damit zieht sich Fosun zwei Wochen vor Ablauf des Übernahmeangebots endgültig von der deutsch-britischen BHF Kleinwort Benson zurück, an deren Mehrheitsübernahme der Investor wegen des Widerstands der anderen Anteilseigner bereits im November gescheitert ist. Oddo hatte mit 5,75 Euro pro Aktie ein höheres Angebot vorgelegt und sich gleichzeitig durch Vereinbarungen mit dem Asset-Manager Franklin Templeton und mit Aqton, dem Investmentvehikel des BMW-Erben Stefan Quandt, bereits vorab mit rund 54 Prozent die Mehrheit gesichert.

Freie Hand für Oddo bei der BHF Bank

Fosun kann durch den Verkauf seiner Anteile einen Profit von 29 Millionen Euro mitnehmen. Und Oddo steigert seinen Anteil an der BHF-Bank auf mehr als 80 Prozent. Damit steht den Franzosen keine Sperrminorität mehr im Weg – der Chef und Erbe der französischen Bank, Philippe Oddo, kann seine Wachstumspläne in Deutschland nach seinem eigenen Gusto vorantreiben.

Die französische Bank baut ihren Zugang zum deutschen Markt stetig aus. Neben der BHF-Bank hat Oddo bereits den Asset Manager Meriten und die Frankfurter Mittelstandsbank Seydler übernommen. Den britischen Teil der BHF-Bank will Oddo nicht selbst behalten, sondern an die französische Großbank Société Générale abgeben.

Oddo-CFO Christophe Tadié wird Finanzvorstand der BHF-Bank

Welche Veränderungen es bei der BHF-Bank geben wird, wenn die mehrheitliche Übernahme durch Oddo in trockenen Tüchern ist, ist noch nicht bekannt. Doch einige Personalien sind schon durchgesickert. Philippe Oddo wird offenbar den Vorstandsvorsitz übernehmen. Er folgt damit auf Interims-Chef Alexander Mettenheimer.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters soll der Oddo-Finanzvorstand Christophe Tadié den CFO-Posten auch bei der BHF-Bank übernehmen. Bisher wird der Posten von Franz Herrlein besetzt. Christophe Tadié hat schon jetzt ein zweites Amt, nämlich den Finanzvorsitz bei der Frankfurter Corporate-Finance-Tochter Oddo Seydler. Die Personalentscheidung kann darum als Indiz dafür verstanden werden, dass Philippe Oddo plant, seine beiden deutschen Töchter Seydler und BHF zusammenrücken zu lassen.

antonia.koegler[at]finance-magazin.de

Finanzierungsnews, CFO-Wechsel, Branchentrends: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit der Xing-Nachrichtenseite von FINANCE.