Newsletter

Abonnements

FINANCE+

HVB muss Federn lassen

Die HVB verliert einen Rang im Gesamtranking des Firmenkundengeschäfts. Foto: Dennis - stock.adobe.com
Die HVB verliert einen Rang im Gesamtranking des Firmenkundengeschäfts. Foto: Dennis - stock.adobe.com

Erträge von 1,7 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von rund 1 Milliarde Euro und eine Cost-Income-Ratio (CIR) von 57 Prozent: Mit den Zahlen des ersten Halbjahrs für das neue Segment Corporates kann die Hypovereinsbank durchaus zufrieden sein. Die Einheit, in der die deutsche Tochter der italienischen Unicredit im November vergangenen Jahres ihre „Unternehmerbank“ und das Großkundengeschäft der „Investment Bank“ verschmolzen hat, verdient gutes Geld.

Auch im Ranking der führenden Banken im deutschen Firmenkundengeschäft sind die Münchener aus den Top 5 nicht wegzudenken. Dennoch zeigt der Blick auf die Ergebnisse des FINANCE-Banken-Survey 2022, dass die HVB nach der Neuaufstellung in mehreren Kategorien Federn lassen muss. Vor allem in einer verliert die Bank die Poleposition – Teil 8 unserer Serie „Inside Corporate Banking“.

Jetzt weiterlesen mit FINANCE Multiples

Werden Sie jetzt FINANCE+ Abonnent und erfahren Sie, wie die wichtigsten Firmenkunden ihre Banken sehen. Mit oder ohne E-Paper. Sie haben die Wahl!

FINANCE+ Digital

Gratismonat
danach 19,90 € / Monat
im Jahresabonnement

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Das FINANCE Magazin als E-Paper
  • Zugriff auf das E-Paper-Archiv
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten

FINANCE+

Gratismonat
danach 19,90 € / Monat

  • Unbegrenzter Zugriff auf alle FINANCE+ Inhalte
  • Der beste FINANCE-Content aus Online und Magazin in einem Paket
  • Unverbindlich testen
Gratismonat starten
Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022