Klaus-Michael Höltershinken (links) wird neuer Leiter der Frankfurter Büros von Oaklins. Er kommt für Axel Gollnick (rechts).

Oaklins

31.10.16
Banking & Berater

M&A-Berater Axel Gollnick verlässt Oaklins

Die M&A-Beratung Oaklins wechselt den Leiter des Frankfurter Büros aus. Neuer Chef wird der Ex-Bayern-LB-Banker Klaus-Michael Höltershinken, er kommt für Axel Gollnick. Oaklins entwickelt sich gerade zu einer internationalen M&A-Plattform.

Das M&A-Beratungshaus Oaklins (ehemals Angermann M&A International) übergibt die Leitung des Standorts Frankfurt in neue Hände: Klaus-Michael Höltershinken kommt zum 1. November als Director an Bord und wird künftig gemeinsam mit Martin Kanjuh das Frankfurter Büro leiten.

Der 54-jährige Höltershinken bringt langjährige Erfahrung im Bereich M&A und Private Equity mit. Er war unter anderem einige Jahre lang Geschäftsführer der BayernLB Private Equity, Mitglied des Vorstands des BVK (Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften) sowie Partner bei der Beteiligungsgesellschaft C4 Capital. Martin Kanjuh ist seit 10 Jahren bei Oaklins, zuvor war er unter anderem bei @Visory Partners und Merrill Lynch.

Axel Gollnick kam 2014 über eine Übernahme zu Oaklins

Oaklins verspricht sich von dem Personalwechsel eigenen Angaben zufolge „positive Impulse für die Entwicklung des Standorts Frankfurt“. Klaus-Michael Höltershinken, der sich im Rang unterhalb des Vorstands einreiht, kommt für Axel Gollnick, der „im besten gegenseitigem Einvernehmen“, wie es heißt, aus dem Vorstand von Oaklins ausscheidet. Wohin Gollnick geht, ist nicht bekannt.

Im Februar 2014 hatte die ehemalige Angermann M&A-International mit der von Gollnick übernommenen M&A International fusioniert, wodurch neben den Standorten Hamburg und Stuttgart auch Frankfurt hinzugekommen war. Die Leitung des Standorts Frankfurt hatte Gollnick gemeinsam mit Ali Tasbasi übernommen. Tasbasi hat das Beratungshaus im vergangenen April verlassen.

Oaklins ist gerade dabei, in einer neuen Struktur zu einer führenden integrierten, globalen M&A-Plattform zu werden. Die Beratungshäuser des bisherigen Netzwerks M&A International haben sich erst vor wenigen Wochen unter dem gemeinsamen Namen Oaklins zu einer weltweitern M&A-Beratung zusammengeschlossen. Das Unternehmen sieht sich als größte unabhängige Mid-Market-Beratung weltweit. In der neuen Gruppe sind insgesamt 700 M&A-Berater, die an 60 Standorten und in 40 Ländern tätig sind. In diesem Zuge haben die deutsche Mitglieder, darunter auch Angermann, ihre deutschen Namen aufgegeben.

julia.schmitt[at]finance-magazin.de

Wie sich Oaklins neu sortiert und welche Schritte die Konkurrenz vorgelegt hat – mehr Infos zur aktuellen Merger Mania im M&A-Beratungsmarkt finden Sie auf unserer FINANCE-Themenseite M&A-Berater.