Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Banking & Berater M&A-Berater M&A-Boutique Saxenhammer baut Digitaleinheit auf

FINANCE+

M&A-Boutique Saxenhammer baut Digitaleinheit auf

Der M&A-Berater Felix Engelhardt ist zur Corporate-Finance-Beratung Saxenhammer gewechselt.
Saxenhammer

Um die  M&A-Beratung mit modernen Tools und Systemen zu unterstützen, baut die M&A- und Corporate-Finance-Boutique Saxenhammer eine eigene Digitaleinheit auf. Als Managing Director der neuen „Digital Unit“ ist in dieser Woche der M&A-Berater Felix Engelhardt zu Saxenhammer gestoßen. Engelhardt kommt von der Berliner Fintech-Plattform Carl, wo er die vergangenen drei Jahre das M&A-Beratungsgeschäft aufgebaut und geleitet hat. Davor arbeitete Engelhardt als Aktienanalyst und M&A-Berater bei der Commerzbank. Zuletzt beriet Engelhardt unter anderem die Gesellschafter des sächsischen Telematikspezialisten Yellowfox beim Verkauf des Unternehmens an den Private-Equity-Investor ECM.

Bei Saxenhammer steigt Engelhardt auf der Ebene der Partner und des Geschäftsführers und Firmengründers Christian Saxenhammer ein. „Mit dem Aufbau der Digitaleinheit wollen wir das beratungsintensive Geschäft einer klassischen Investmentbanking-Boutique um moderne, digitale Arbeitsmethoden ergänzen“, sagt Engelhardt zu seiner neuen Aufgabe – und beschreibt im Interview mit FINANCE, wie die Digitaleinheit Saxenhammer geschäftlich auf ein neues Level bringen soll.

M&A-Berater Engelhardt hält Digitalisierung für zwingend

Den Zeitpunkt für dieses Projekt hält Engelhardt für günstig: „Auch die M&A-Branche wird die digitale Transformation erleben, das ist unvermeidlich. Weit vorangekommen ist die Branche bislang noch nicht.“ Vor einem halben Jahr kam auch ein Whitepaper aus der M&A-Branche zu dem Schluss, dass die Potentiale in der digital unterstützen M&A-Beratung groß, aber weitgehend ungenutzt sind.

Der Saxenhammer-Neuzugang glaubt, dass viele M&A-Berater technologisch noch auf Insellösungen und Handarbeit setzen – auch vor dem Hintergrund, dass in den Augen vieler M&A-Berater nur so die nötige Vertraulichkeit bei M&A-Prozessen gewahrt werden könne.

Engelhardt ist überzeugt, dass sich dieser vermeintliche Widerspruch auflösen lässt – und erklärt das am Beispiel des Zielbilds, das er für die digitale Transformation seines neuen Arbeitgebers verfolgt: „Ich will den Kollegen die passende Technologie an die Hand geben, damit sie ihren Job optimal machen können und administrative Themen über die Tools abgebildet werden, die dem klassischen M&A-Prozess folgen. Viele kleine Verbesserungen sollen letztlich dafür sorgen, dass die Berater mehr Zeit mit ihren Mandanten verbringen können.“

Eine Stoßrichtung dabei ist die Beschleunigung der Zusammenarbeit mit den Allianzpartnern von Saxenhammer. Das Corporate-Finance-Haus ist Mitglied des weltweiten M&A-Netzwerks CDI Global. „Speziell beim Dealsourcing sehe ich große Möglichkeiten, mit Hilfe digitaler und intelligenter Tools interdisziplinäre Teams an unterschiedlichen Standorten miteinander zu vernetzen“, erklärt Engelhardt. „Dafür benötigt man aber ein modernes CRM-System und kollaborative Tools – genauso wie später bei der Umsetzung der Transaktionen, beispielsweise bei der Zuteilung von Aufgaben und Personal.“

Saxenhammer will um 50 Prozent aufstocken

Geschäftsführer Christian Saxenhammer erhofft sich von der Digitalisierung der Prozesse auch einen Schub für das Geschäft: „Wir wollen in den nächsten Jahren weiter wachsen und zu einer der führenden eigenständigen M&A-Boutiquen werden. Wir freuen uns, mit Felix Engelhardt einen Spezialisten gewonnen zu haben, der unsere Wachstumspläne nicht nur als M&A-Berater, sondern auch in Bezug auf den technologischen Einsatz in der Beratung weiter vorantreiben wird“, sagte er gegenüber FINANCE.

2020 war seiner Aussage zufolge nach 2019 das zweitstärkste Jahr der Firmengeschichte. Erstmals sei sein Beratungshaus bei der Anzahl der Transaktionen auch in die Top 20 der aktivsten deutschen M&A-Berater vorgestoßen, gemessen an den M&A League Tables von Mergermarket. In diesem Jahr will Saxenhammer noch rund 10 weitere M&A-Professionals einstellen, um so die Teamstärke von etwa 20 auf 30 anwachsen zu lassen. 

Die M&A-Boutique hat ihre Wurzeln in der M&A- und Finanzierungsberatung bei Deals in Special Situations, arbeitet inzwischen aber hauptsächlich auf Technologie-Deals und Mittelstands-M&A. Saxenhammer unterhält Büros in Berlin, München, Frankfurt und London und ein „China Desk“ sowie ein „India Desk“ für Cross-Border-Transaktionen in diesen Ländern.

michael.hedtstueck[at]finance-magazin.de

Website | + posts

Michael Hedtstück ist Chefredakteur von FINANCE-Online und FINANCE-TV und verantwortet die Online-Aktivitäten des FINANCE-Magazins. Er ist zweifacher Träger des Deutschen Journalistenpreises.

FINANCE Wirecard-Dossier

Sichern Sie sich das kostenlose Wirecard-Dossier zum größten Bilanzskandal der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Jetzt kompakt als PDF-Datei für die FINANCE-Community.

Jetzt kostenlos herunterladen