Claus Peter wird die Corporate-Finance-Beratung Leonardo & Co. anscheinend bald verlassen.

SeanPavonePhoto/iStock/Thinkstock/Getty Images

26.01.15
Banking & Berater

Managing Director Claus Peter verlässt Leonardo & Co.

Die Corporate-Finance-Beratung Leonardo & Co. verliert anscheinend einen ihrer bekanntesten Frankfurter Mitarbeiter: Wie aus Branchenkreisen zu hören ist, steht Claus Peter vor dem Absprung. Die Suche nach einem Nachfolger ist offenbar bereits weit fortgeschritten.

Das Finanzierungs- und M&A-Beratungshaus Leonardo & Co. sortiert sein Führungspersonal neu: Wie FINANCE aus Branchenkreisen erfahren hat, wird Managing Director Claus Peter Leonardo verlassen. Offiziell hat Leonardo & Co. die Personalie zwar noch nicht bestätigt, auf der Homepage des Beratungshauses sucht man Claus Peter jedoch bereits vergeblich. Peter war im November 2012 zu Leonardo & Co. gewechselt. Am M&A- und Finanzierungsmarkt ist er seit Jahrzehnten aktiv, seine wohl exponierteste Position war die des Geschäftsführers bei Metzler Corporate Finance, die er 2012 im Rahmen eines großen Umbaus bei Metzler Corporate Finance aufgegeben hatte.

Für den Standort Deutschland weist Leonardo & Co. zurzeit noch fünf Managing Director aus: Ulrich Graebner, Michael Westhoven, den im November 2013 von der Commerzbank zu Leonardo & Co. gewechselten Jens Nawrath, Tobias Rieg, sowie Klaus Pflum, der sowohl für Frankfurt als auch für Zürich zuständig ist. Einen offiziellen Schweizer Standort weist das Investmenthaus zurzeit nicht aus.

Holt Leonardo & Co. bald Ersatz für Claus Peter?

Marktkreisen zufolge soll Leonardo & Co. bereits auf der Suche nach einem Nachfolger für Claus Peter sein. Die Gespräche seien weit fortgeschritten, heißt es in unternehmensnahen Kreisen. Das Finanzierungs- und M&A-Beratungshaus war 2014 zuletzt unter anderem als Berater des Schweizer Milchverarbeiters Emmi beim Verkauf von Trentinalatte an die Livia Gruppe aktiv und beriet den Fondsmanager Activum bei der Übernahme des  Wohnungsentwicklers Formart von Hochtief.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de