Newsletter

Abonnements

Blackstone stärkt deutsches Beratungsgeschäft

Blackstone hält in Deutschland u.a. Anteile an der Deutschen Telekom.
Blackstone

Blackstone, einer der größten Private-Equity-Fonds weltweit und seit 2007 notiert an der New Yorker Börse, stärkt sein Beratungsgeschäft in Deutschland. Jan Weidner soll als neuer Managing Director das Frankfurter Büro leiten. Sein Team, das momentan rekrutiert wird, könnte drei bis fünf Personen umfassen. Weidner war in den letzten 25 Jahren u.a. für Morgan Stanley, die BHF Bank und zuletzt für die Investmentbank Leonardo & Co. tätig.  Im Fokus seiner neuen Aufgabe stehen besonders die finanzielle Restrukturierung, die Beratung von M&A-Transaktionen und von Finanzinstitutionen. Blackstone hatte etwa deutsche Banken bei der Restrukturierung griechischer Staatsschulden beraten.  Zu den Mandaten in Deutschland zählen Restrukturierungsfälle wie Carl Zeiss, Deutsche Annington und Jost sowie die Beratung von Eon beim Verkauf ihrer regulierten US-Geschäftssparte an die PPL Corporation.

Eine eher unglückliche Figur machte Blackstone im Fall Klöckner Pentaplast, in dem der US-Fonds zugleich Eigentümer und Berater war, was Beobachter kritisieren. Zur Lösung der Schuldenproblematik ging der Folienhersteller aus Montabaur Ende Juni an den Investor Strategic Value Partners (SVP) über.

Weiterhin in Deutschland investieren
Neben der Beratung investiert Blackstone weiterhin aktiv im deutschen Markt. Der Firmensitz in Düsseldorf wird von Axel Herberg geleitet und konzentriert sich auf Private-Equity-Investitionen. Blackstone-Fonds haben in den vergangenen zwei Jahren bei dem Outdoor-Bekleidungsanbieter Jack Wolfskin sowie der Premium Kamera- und Sportoptik Manufaktur Leica und dem größten privatfinanzierten Off-Shore Windpark Deutschlands in der Nordsee investiert. Darüber hinaus hält und hielt Blackstone nach eigenen Angaben Beteiligungen bei Celanese, der Deutschen Telekom, Ish, Kabel BW, Sulo und bei einer Vielzahl von Gewerbe- und Wohnimmobilien.

markus.dentz[at]finance-magazin.de

markus.dentz@finance-magazin.de | + posts

Markus Dentz ist Chefredakteur von FINANCE und der Fachzeitschrift DerTreasurer. Seine journalistischen Schwerpunktthemen sind Unternehmensfinanzierung, Restrukturierung und Treasury. Nach dem Studium und dem Volontariat beim F.A.Z.-Institut stieß Dentz zur FRANKFURT BUSINESS MEDIA GmbH, einer Tochter der F.A.Z.-Verlagsgruppe und Herausgeberin von DerTreasurer und FINANCE. Mehrfach wurden seine Artikel aus den Bereichen Private Equity und M&A mit Journalistenpreisen ausgezeichnet.

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022