Alexander Dibelius wechselt zum PE-Investor CVC Capital Partners.

picture alliance/dpa

16.06.15
CFO

Alexander Dibelius geht zu PE-Investor CVC

Als Deutschlandchef der Investmentbank Goldman Sachs war Alexander Dibelius eine der schillerndsten Figuren der Branche. Jetzt beginnt er eine zweite Karriere bei dem PE-Investor CVC Capital Partners. Beim Wechsel half ihm ein alter Bekannter.

Der ehemalige Deutschlandchef der US-Investmentbank Goldman Sachs wechselt zum britischen PE-Investor CVC Capital Partners. Wie FINANCE aus Branchenkreisen erfuhr, wird der 55-Jährige Managing Partner für das Geschäft im deutschsprachigen Raum. CVC wollte den Bericht auf FINANCE-Anfrage nicht kommentieren.

Dem Vernehmen nach wird Dibelius auch in das globale Group Board des Finanzinvestors eintreten. Der Wechsel soll noch in diesem Jahr vollzogen werden. Momentan wird das Deutschlandgeschäft des PE-Investors von Marc Strobel und Christian Wildmoser verantwortet.

Alexander Dibelius soll Deutschlandchef bei CVC werden

Erst in der vergangenen Woche hatte Alexander Dibelius angekündigt, Goldman Sachs nach 22 Jahren verlassen zu wollen. Schon im Herbst 2014 war bekannt geworden, dass der Manager nach über zwölf Jahren sein Amt als Deutschland-Chef der Investmentbank niederlegen würde.

Bei CVC trifft er mit dem Mitgründer und Co-Chairman Steve Koltes auf einen alten Bekannten. Koltes und Dibelius kennen sich seit über 20 Jahren und aus zahlreichen Transaktionen, die Dibelius im Zuge seiner Tätigkeit für Goldman Sachs gemanagt hat.

Mit der Verpflichtung von Alexander Dibelius hat CVC einen großen Fisch an Land gezogen und sorgt zum zweiten Mal binnen weniger Wochen für Aufsehen: Anfang Juni hatten die Briten dem PE-Investor Advent überraschend die Parfümeriekette Douglas abgekauft. Mit dem M&A-Deal hatte sich auch der angekündigte Douglas-IPO zerschlagen.

jakob.eich[at]finance-magazin.de