Nanogate

05.03.18
CFO

CFO Daniel Seibert verlässt Nanogate

Der Finanzchef von Nanogate, Daniel Seibert, geht nach sechs Jahren auf persönlichen Wunsch. Er fädelte für das Unternehmen diverse M&A-Deals ein und begleitete den Wechsel an das Börsensegment Scale.

Nanogate bekommt ab September einen neuen Finanzchef. Daniel Seibert verlässt das auf Hightech-Oberflächen spezialisierte Unternehmen aus „persönlichen Gründen“. Der 49-Jährige wolle „neue  Aufgaben außerhalb der Nanogate-Gruppe übernehmen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Wo es ihn hinzieht, ist nicht bekannt.

Der Mitteilung zufolge bleibt Seibert auch über das Ende seiner Vertragslaufzeit im Amt, bis sein Nachfolger ab 1. September den CFO-Posten übernehmen wird. Ein Nachfolger sei bereits vom Aufsichtsrat des saarländischen Unternehmens mit einem für 2018 vorhergesagten Umsatz von über 220 Millionen Euro und 1.500 Mitarbeitern bestellt worden. Um wen es sich dabei handelt, wurde jedoch noch nicht bekanntgegeben. Ein Unternehmenssprecher erklärte gegenüber FINANCE, dass man diese Personalie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vermelden könne.

Daniel Seibert mit 36 erstmals CFO

Daniel Seibert begann seine Karriere 1995 bei American Express im Bereich Business Planning & Financial Analysis. Nachdem er für das Unternehmen in Paris und in Frankfurt am Main tätig war, wechselte der studierte Betriebswirt 2001 als Senior Manager Investment Analysis & Controlling zu T-Online. Drei Jahre später folgte der Wechsel zum Internetunternehmen Scout24, wo er mit gerade einmal 36 Jahren seinen ersten CFO-Posten übernahm. 

Nach vier Jahren im Amt wurde er im Auftrag von mehreren Private-Equity-Investoren zum CFO bei Renergys Group berufen, einem Unternehmen, das sich auf erneuerbare Energien fokussiert. 2009 wurde der zweifache Vater Finanzchef des Biotech-Unternehmens Geneart. 2012 folgte schließlich der Wechsel zu Nanogate, die 1998 als Spin-off der Universität Saarbrücken gegründet wurde, wo er direkt die Verantwortung für die Finanzen des Unternehmens übernahm.

Seibert brachte Nanogate in das Börsensegment Scale

Im März 2017 brachte Seibert Nanogate an das neue KMU-Börsensegment Scale, dem Nachfolger des in Verruf geratenen Entry Standards. Von dem Einzug in Scale erhoffte sich der CFO mehr Aufmerksamkeit für sein Unternehmen, erzählte er damals in einem Interview mit FINANCE.

Während seiner Zeit bei Nanogate hat Seibert auch einige M&A-Deals eingefädelt, unter anderem die Übernahme der US-Gesellschaft Jay Plastics vor zwei Jahren. Das Unternehmen hat sich auf die Produktion von Hightech-Kunststoffen spezialisiert. Zu Seiberts Referenzdeals gehört auch die stückweise Übernahme der Nanogate-Tochter PD Systems, die mit dem Antritt von Seibert 2012 angestoßen wurde.

andreas.mehring[at]finance-magazin.de

Mehr über die Vita und die Kariere-Highlights finden Sie auf dem FINANCE-Köpfe-Profil von Daniel Seibert