Weidmüller

18.12.17
CFO

CFO Harald Vogelsang verlässt Körber vorzeitig

Harald Vogelsang, Finanzchef des Technologieunternehmens Körber, verlässt den Konzern auf eigenen Wunsch. Er war erst vor anderthalb Jahren zu dem Familienunternehmen gekommen.

Harald Vogelsang hat seinen Posten als Finanzvorstand beim Technologiekonzern Körber zum 14. Dezember auf eigenen Wunsch abgegeben. Wie der Konzern mitteilte, tritt sein Nachfolger Stefan Kirschke mit sofortiger Wirkung an.

Vogelsang kam im April 2016 als CFO zu dem Unternehmen mit einem Umsatz von über 2 Milliarden Euro und 11.500 Mitarbeitern. Gerade für ein Familienunternehmen ist ein Weggang nach so kurzer Zeit eher ungewöhnlich. Vogelsang bat aus persönlichen Gründen um eine vorzeitige Entlassung aus seinem Vertrag. Wo es den 55-Jährige nach seiner Zeit bei Körber hintreibt, ist noch nicht bekannt. 

Harald Vogelsang, Rehau AG & Co. KG

Nach Ende seines Studiums heuert Vogelsang 1992 zunächst als Commercial Key Account Manager bei Siemens in München im Bereich Öffentliche Netze an. 1995 wird er Senior Management Consultant bei der siemensinternen Beratung. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Inhouse-Berater führt er bis 1998 eine kanbanisch gesteuerte SAP-Lösung im Bereich der Halbleiterindustrie in Malakka, Malaysia, ein und beteiligt sich an der US-Business-Initiative des Technologiekonzerns in New York, mit der Siemens seine US-Geschäfte auf- und ausgebaut hat.

Von 1998 bis 2000 führt Vogelsang als Berater ganzheitliche Benchmarking-Ansätze im Bereich Automobiltechnik ein und übernimmt in der Folge die Geschäftsführung des Joint Ventures Siemens Automobiltechnik/Mando Automotive in Seoul (Korea). Im Jahr 2000 kommt Vogelsang zurück nach Deutschland und wird persönlicher Referent von Siemens-Vorstand Edward Krubasik. In dieser Zeit betreut er unter anderem die Post-Merger-Integration von VDO in Siemens VDO und die strategische Ausrichtung von Sachs.

2001 wechselt Vogelsang schließlich als CFO zur Max Kammerer GmbH in Karben, wo er den Klimabereich auf- und ausbaut sowie Max Kammerer in die Siemens VDO AG integriert. Von hier zieht es ihn 2004 als CFO zur SAS Autosystemtechnik Verwaltungs-GmbH nach Karlsruhe. 2007 wird er Executive Vice President und CFO der Business Unit Electronics Drive-Train Sparte von VDO Automotive. In dieser Position bereitet er den IPO vor, der letztlich aber nicht abgeschlossen wird, da VDO schließlich an Continental verkauft wird. 2009 wechselt Vogelsang schließlich als Finanzvorstand zur Weidmüller-Gruppe. Im April 2016 verlässt der Manager Weidmüller und wird CFO der Körber AG. Im Dezember 2017 verlässt Vogelsang das Unternehmen wieder. Im November 2019 wird bekannt, dass er ab Januar neuer CFO der Rehau Gruppe wird.

zum Profil

Stefan Kirschke wird neuer CFO des Konzerns

Bevor er in den Vorstand von Körber eintrat, war Vogelsang sieben Jahre Finanzvorstand bei der Weidmüller-Gruppe. In seiner Zeit bei dem Unternehmen fiel die gescheiterte feindliche Übernahme von R.Stahl. Seine Karriere hatte der gebürtige Westfale im Siemens-Konzern begonnen. Damals war er im Vertrieb als Commercial Key Account Manager tätig.

Einen Nachfolger hat Körber bereits gefunden: Es ist das Eigengewächs Stefan Kirschke. Kirschke ist seit 1995 Teil des Körber Konzerns und hatte bereits verschiedene Führungspositionen inne. Zuletzt war er CFO des Körber Geschäftsfeldes Tissue. Vor seiner Zeit bei Körber arbeitete Kirschke für den Wirtschaftsprüfer Ernst & Young.

kerstin.hammann[at]finance-magazin.de

Weitere Details über den Ex-Körber-CFO Harald Vogelsang können Sie im FINANCE-Köpfeprofil nachlesen.