Harald Vogelsang wechselt von Weidmüller zu Körber. Damit endet eine sechs Jahre währende Amtszeit.

Weidmüller

03.12.15
CFO

CFO Harald Vogelsang wechselt von Weidmüller zu Körber

Harald Vogelsang geht vom Elektronikspezialisten Weidmüller zum Technologiekonzern Körber. Bei Weidmüller war ihm ein M&A-Deal missglückt.

Harald Vogelsang verlässt den Elektronikspezialisten Weidmüller nach sechs Jahren als Finanzvorstand. Der 53-Jährige wechselt zum 1. April 2016 zu der Körber AG, der Hamburger Holdinggesellschaft des Technologiekonzerns. Das teilten beide Unternehmen mit. Bei Körber, dass 12.000 Mitarbeiter beschäftigt und 2014 einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro auswies, folgt Vogelsang auf den Konzernfinanzvorstand Stephan Seifert.

Körber-CFO Stephan Seifert wird CEO

Der bisherige CFO Seifert bleibt dem Unternehmen aber erhalten. Wie Körber erst jetzt bekannt gibt, ist Seifert Anfang November dieses Jahres zum stellvertretenden CEO des Unternehmens aufgestiegen. Momentan ist Seifert aber noch als Finanzvorstand aktiv: Ende November platzierte Körber ein 600 Millionen schweres Schuldscheindarlehen.

Anfang Oktober 2016 übernimmt er dann die Position des Vorstandschefs von Richard Bauer, der in den Aufsichtsrat wechselt. Vogelsang kommt bereits im Frühjahr 2016 zu Körber, damit eine „nahtlose Übergabe mit Stephan Seifert“ sichergestellt ist.

Harald Vogelsangs Zeit durch M&A-Pleite geprägt

Seit 2009 ist Vogelsang Finanzchef bei dem im Familienunternehmen Weidmüller. Seine Karriere hatte der gebürtige Westfale im Siemens-Konzern gestartet. Damals war er jedoch noch im Vertrieb als Commercial Key Account Manager tätig.

In Harald Vogelsangs Zeit bei der Detmolder Weidmüller-Gruppe fiel die gescheiterte feindliche Übernahme von R.Stahl im vergangenen Jahr. Seinerzeit hatte sich eine Übernahmeschlacht entwickelt: Weidmüller wollte das Unternehmen, dass sich zu 51 Prozent in Familienbesitz befinden, schlucken.

Jörg Timmermann wird Weidmüller-Finanzchef

Vogelsangs Nachfolger bei Weidmüller ist mit Jörg Timmermann ebenfalls ein gebürtiger Westfale. Der gelernte Bankkaufmann kommt von der GEA-Gruppe, wo er seit 2011 als Vice President die Finanzen des Segments Mechanical Equipment des Maschinenbaukonzerns verantwortet. Davor war der 44-Jährige Leiter des Konzerncontrollings bei der GEA-Gruppe. Seine berufliche Laufbahn startete Timmermann in der Düsseldorfer Niederlassung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, wo er in der M&A-Beratung tätig war.

Sein neues Amt tritt Timmermann Anfang Januar des kommenden Jahres an. Harald Vogelsang wird seinen Nachfolger bis zu seinem Abschied im Frühjahr noch einarbeiten. Weidmüller machte 2014 einen Umsatz von 673 Millionen Euro.

jakob.eich[at]finance-magazin.de