Beiersdorfs Ex-CFO Jesper Andersen ist zu dem KKR-Investment Upfield gewechselt.

Beiersdorf

14.09.18
CFO

Ex-Beiersdorf-CFO Andersen wechselt zu KKR-Investment

Beiersdorfs Ex-CFO Jesper Andersen ist zum Rama-Hersteller Upfield gewechselt. Der Milliardenkonzern gehört seit kurzem zum Finanzinvestor KKR.

Bis Juli dieses Jahres war Jesper Andersen Finanzvorstand des Konsumgüterkonzerns Beiersdorf. Jetzt hat der Däne bei dem Margarinehersteller Upfield angeheuert. Das „Manager Magazin“ hatte zuerst über den Wechsel berichtet.

Upfield ist eine ehemalige Tochter des Beiersdorf-Konkurrenten Unilever und bekannt für die Margarinemarken „Rama“ und „Becel“ ebenso wie „Sanella“. Anfang des Jahres hat der Private-Equity-Investor KKR Upfield für 6,8 Milliarden Euro übernommen. Upfield hat zuletzt 3 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet.

FINANCE-Köpfe

Jesper Andersen, Upfield

Der in Dänemark geborene Jesper Andersen startet seine berufliche Laufbahn nach seinem Studium der VWL und BWL 1994 als Financial Analyst bei Colgate-Palmolive in Dänemark. Der 1970 geborene Manager hält in den folgenden 20 Jahren verschiedene Managementpositionen in Europa, Asien und Nord Amerika bei dem Unternehmen. Zu seinen Arbeitsorten gehören Brüssel, Paris, Genf und Athen. Zuletzt war er als Vizepräsident Finanzen in New York für Nordamerika zuständig.

Im Anschluss an seine Laufbahn bei Colgate-Palmolive wechselt Andersen zu Beiersdorf und wird dort im Mai 2015 in den Vorstand berufen. Nach einer Einarbeitungsphase übernimmt Jesper Andersen den CFO-Posten ab September 2015 schrittweise von Ulrich Schmidt, der Ende März 2016 in den Ruhestand gehen wird. Ende Juni 2018 verlässt Andersen Beiersdorf und heuert wenig später beim Margarinehersteller Upfield an, der zum Finanzinvestor KKR gehört.

zum Profil

Jesper Andersen ist neu in der Private-Equity-Branche

Für sein neues Portfolio-Unternehmen hat KKR jetzt ein neues Management-Team gesucht. Für Andersen ist es die erste Station in einem Private Equity geführten Unternehmen: Vor seiner Zeit bei Beiersdorf war der 1970 geborene Manager über 20 Jahre für den Haushaltskonzern Colgate-Palmolive tätig, bei dem er sich vom Financial Analyst bis hin zum Vizepräsident Finanzen in Nordamerika hochgearbeitet hatte.

Im September 2015 erfolgte dann der Wechsel zum Nivea-Hersteller Beiersdorf nach Hamburg. Im Februar kündigte Beiersdorf allerdings den Abschied Andersens an. Seit Juli ist die ehemalige Nestlé-Managerin Dessi Temperley die neue Finanzchefin der Hamburger.

Ex-Grohe-Chef David Haines neuer Upfield-CEO

Bei Upfield trifft Andersen nun auf ein illustres Management: CEO des Brotaufstrichproduzenten ist der frühere Grohe-Chef David Haines, der den Badarmaturenhersteller 2016 im Streit verlassen hatte.

Neuer Marketing-Chef ist Uwe Sommer, der nach einer verunglückten Station als Chef des Molkereikonzerns Theo Müller eigentlich nicht mehr als Manager arbeiten wollte. Er hat zuletzt als Berater für die Brüder Michael und Wolfgang Herz agiert, denen über ihre Investmentgesellschaft Maxingvest Beiersdorf ebenso wie der Konsumgüterkonzern Tchibo gehören. Andersen und Sommer dürften sich entsprechend schon einmal über den Weg gelaufen sein.

Für das neue Upfield-Management gibt es jetzt viel zu tun. Rechtlich ist das Unternehmen zwar seit Juli eigenständig. Allerdings hat der Rama-Hersteller dem „Manager Magazin“ zufolge noch keine eigenen Büros. Wunschsitz ist laut Bericht Amsterdam.

jakob.eich[at]finance-magazin.de

Alles Wissenswerte zur Karriere des Dänen finden Sie auf dem FINANCE-Köpfe-Profil von Jesper Andersen.