Newsletter

Abonnements

M&A-Anwalt Nils Rahlf wechselt zu Norton Rose Fulbright

M&A-Anwalt Nils Rahlf verstärkt künftig das Frankfurter Büro von Norton Rose Fulbright. Er wechselt von Morgan Lewis & Bockius.
Thinkstock / Getty Images

Der Kanzlei Norton Rose Fulbright ist mit der Verpflichtung des M&A-Anwalts Nils Rahlf ein kleiner Coup gelungen. Der 45-Jährige wird als Partner in der deutschen Corporate-, M&A- und Kapitalmarktrechtspraxis im Frankfurter Büro arbeiten. Er kommt von Morgan Lewis & Bockius, wo er seit 16 Jahren arbeitete, seit 2004 war er dort Partner.

Rahlf ist auf die Beratung von M&A-Deals spezialisiert und berät sowohl Strategen als auch PE-Investoren. Zuletzt gehörte er zu dem Team, das die US-amerikanische Merck & Co. beim Verkauf des OTC-Geschäfts an Bayer begleitet hat. Mit einem Volumen von rund 10,4 Milliarden Euro zählt die Transaktion zu den bislang größten M&A-Deals mit deutscher Beteiligung in diesem Jahr. Im vergangenen Jahr beriet er unter anderem den PE-Investor SK Capital bei der Übernahme der Geschäftseinheiten Textile Chemicals, Paper Specialities und Emulsions von Clariant.

M&A-Anwalt Rahlf soll Branchenexpertise stärken

Bei Norton Rose Fulbright soll Rahlf auch sein Branchenwissen einbringen. Er berät häufig in den Bereichen „Finanz-, Technologie- und Infrastruktur“ sowie „Life Sciences und Healthcare“ – Sektoren, die die Kanzlei Norton Rose Fulbright zu ihren globalen Branchenschwerpunkten zählt. Rahlfs Sektor-Fokus sowie seine M&A-Erfahrung passten „hervorragend“ zur Aufstellung der Kanzlei, lobte der Leiter der Frankfurter Corporate-Praxis Frank Peter Regelin.

Eine weitere Stärkung im M&A-Bereich scheint im deutschen Büro durchaus möglich: Frankfurt sei für die deutsche und internationale Praxis von strategischer Bedeutung, sagte Thomas Hopf, Head of Frankfurt bei Norton Rose Fulbright. „Im Rahmen unseres zukünftigen Wachstumskurses liegt uns der Bereich Corporate/M&A besonders am Herzen.“ Die Corporate-Praxis hatte die Kanzlei bereits im Frühjahr dieses Jahres durch die Verpflichtung des M&A-Anwalts Holger Scheer als Partner verstärkt. Die deutsche Corporate-Praxis umfasst nach Angaben der Kanzlei nun mehr als 70 Rechtsanwälte, darunter 19 Partner.

Rahlfs alter Arbeitgeber Morgan Lewis & Bockius betonte, man verfolge auch nach dessen Ausscheiden „konsequent die Weiterentwicklung der bestehenden Mandate im Bereich Business & Finance“. Dies ist für die Sozietät die größte Practice Group im Frankfurter Büro.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

+ posts

Sabine Reifenberger ist Chef vom Dienst der FINANCE-Redaktion. Ihre redaktionellen Themenschwerpunkte sind Restrukturierung, die Transformation der Finanzabteilung und Finanzierungsthemen. Seit 2012 moderiert sie beim Web-TV-Sender FINANCE-TV. Außerdem verantwortet sie den Themenhub FINANCE-Transformation, die Distressed Assets Konferenz und das FINANCE CFO Panel. Die Politologin volontierte bei einer Tageszeitung und schrieb während des Studiums als freie Journalistin unter anderem für das Handelsblatt und die Financial Times Deutschland.

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter