Krotov/iStock/Getty Images Plus

26.02.19
Deals

KKR kauft erstes Add-on für Tele München

KKR treibt den Ausbau seiner deutschen Inhalteplattform voran und übernimmt den Kinoverleiher Universum Film. Für den US-Finanzinvestor ist es der zweite M&A-Deal innerhalb einer Woche.

Erst vergangene Woche meldete der Private-Equity-Riese KKR die Übernahme der Tele München Gruppe (TMG). Nun kündigen die US-Amerikaner die erste Add-on-Akquisition für das Medienunternehmen an: Der Kinoverleiher Universum Film soll Teil der neuen Inhalteplattform werden, die KKR in Deutschland rund um TMG aufbauen will. Wie schon bei TMG machte KKR auch zum Kaufpreis für Universum keine Angaben.

Der Finanzinvestor übernimmt Universum Film von der Mediengruppe RTL Deutschland, die das Unternehmen 1998 von BMG Video gekauft hatte. Die Transaktion soll bis April abgeschlossen sein. KKR stemmt die Übernahme aus dem 3,4 Milliarden Euro schweren Europa-Fonds IV. Über diesen Fonds wurde auch die Tele-München-Übernahme getätigt. 

KKR hatte Zukäufe für TMG bereits angekündigt

Bereits mit dem TMG-Deal kündigte Philipp Freise, bei KKR für Medien-Deals zuständig,
weitere Zukäufe für das Münchener Unternehmen an. Damit soll eine Plattform geschaffen werden, „die vom Filmset bis ins Kino und zur TV-Auswertung die komplette Wertschöpfungskette mit starker eigener Produktion abdeckt“. 

Bei den Plattformplänen hat KKR Universum Film offenbar als vordringliches Übernahmeziel ausgemacht. „Von Anfang an wollten wir Universum integrieren – aufgrund der ausgewiesenen Expertise im Home-Entertainment-Markt und ihrer Vorreiterrolle bei der digitalen Transformation dieses Geschäftsbereichs“, sagt Fred Kogel, der seit vergangener Woche CEO der Tele München Gruppe ist.

Der Universum-Deal untermauert die Mittelstandsstrategie von KKR in Deutschland. Im Januar 2018 hat das Private-Equity-Haus sein erstes Deutschlandbüro in Frankfurt eröffnet und Christian Ollig zum Leiter des Standorts ernannt. Seitdem forciert KKR zunehmend auch Investments in kleinere und mittelgroße Unternehmen, die früher nicht zum primären Zieluniversum des PE-Giganten zählten. KKR-Manager Freise bestätigte diese Strategie am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters nochmals: „Wir werden weiter Perlenfischerei betreiben. Wir suchen zusätzliche Mittelständler, um weiter an unserer großen Plattform zu bauen.“

Universum ist seit 40 Jahren am Markt

Mit der Übernahme von Universum Film gelingt KKR der Zukauf einer echten Institution in der deutschen Medienbranche. Das Unternehmen wurde 1979 vom Gütersloher Bertelsmann-Konzern als Home-Entertainment-Vertrieb gegründet.

2002 stieg Universum Film in den Kinoverleih ein und vertreibt seitdem Filmtitel wie „Unsere Erde“ oder „The Hateful 8“. Aktuell läuft das von Universum vertriebene Portrait des Ex-US-Vizepräsidenten Dick Cheney, „Vice“, in den deutschen Kinos. Eigenen Angaben zufolge besitzt Universum Film die Rechte an rund 3.700 Titeln.

andreas.mehring[at]finance-magazin.de

In die Private-Equity-Branche fließt so viel Geld wie nie. Das heizt den Wettbewerb der Finanzinvestoren um Zielunternehmen an. Lesen Sie mehr auf der FINANCE-Themenseite Private Equity.