Newsletter

Abonnements

Finanzierungen: Gagfah, ThyssenKrupp, Deutsche Bank

iStock / Thinkstock / Getty Images

Gagfah refinanziert Woba-Kredit

Gagfah hat sein umfangreiches Immobilienportfolio in Dresden refinanziert. Der Immobilienkonzern hat mit der Bank of America Merrill Lynch einen Kredit über 1,06 Milliarden Euro abgeschlossen. Es handele sich dabei um „eine der größten Finanzierungen der letzten Jahre im deutschen Immobiliensektor“, heißt es seitens des MDAX-Unternehmens. Das neue fünfjährige Darlehen löst den vorherigen Kredit für das sogenannte Woba-Portfolio in Höhe von 1,04 Milliarden Euro, der am 15. Mai 2013 fällig geworden wäre, ab. Der Zinssatz liegt nach Unternehmensangaben mit 3,9 Prozent 43 Basispunkte unter dem abgelösten Kredit. Das neue Darlehen entspreche laut einem Gutachten 60 Prozent des ermittelten Wertes des Wohnungs-Portfolios in Dresden. Der Darlehensvertrag sehe zudem eine jährliche Tilgung in Höhe von 1 Prozent vor und enthalte die für Wohnimmobilienkredite typischen vertraglichen Auflagen. „Dies ist die erste von mehreren Finanzierungen, die wir in der ersten Jahreshälfte abschließen wollen, und sie ist ein wichtiger Schritt zur Optimierung unserer Kapitalstruktur“, sagt Gerald Klinck, CFO der Gagfah Group.

Gagfah hatte Anfang Februar überraschend bekannt gegeben, die Tochter Woba nicht mehr verkaufen zu wollen. Stattdessen hatte sich der Immobilienkonzern zur Refinanzierung entschieden.

ThyssenKrupp begibt Anleihe mit einem Volumen von 1,25 Milliarden Euro

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp hat im Rahmen seines 10 Milliarden Euro schweren Debt Issuance Programmes eine Anleihe platziert. Der Bond hat ein Volumen von 1,25 Milliarden Euro und läuft fünfeinhalb Jahre. Der Zinskupon beträgt 4 Prozent p.a.. Der Spread liegt bei 290 Basispunkten über Midswaps. Die Emission haben die BayernLB, die Citigroup, die HSBC und die UniCredit Bank federführend arrangiert. Durch die Stückelung von 1.000 Euro können auch Privatpersonen die Anleihe zeichnen. Der Stahlkonzern wird  von Moody’s mit Ba1, von S&P mit BB und von Fitch mit BBB-beurteilt. Der Ausblick ist bei allen drei Ratings negativ.

Deutsche Bank ist erster Partner für neues EU-Garantieprogramm in Deutschland

Deutschlands größtes Geldhaus, die Deutsche Bank, ist hierzulande der erste Partner für eine neue Form der Risikobeteiligung im Rahmen eines Garantieprogramms RSI („Risk Sharing Instrument“) des Europäischen Investitionsfonds (EIF). Damit sollen innovative kleine und mittlere Unternehmen unterstützt werden. Das Programm wurde gemeinsam von EIF, der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Europäischen Kommission initiiert. Die Deutsche Bank bietet im Zuge dieses Programms innovativen Unternehmen in den kommenden zwei Jahren neue Kredite in Höhe von insgesamt bis zu 120 Millionen Euro an, heißt es in einer Mitteilung. Die Firmen können dabei eine 50-Prozent-Garantie des EIF nutzen.

Weitere Finanzierungen

Creditreform Rating hat in einem Ratingupdate die Bonitätsnote BBB+ für die zweite Unternehmensanleihe der Eyemaxx Real Estate 2012/2017 bestätigt. Die Anleihe ist mit  einem Zinskupon von 7,75 Prozent p.a. ausgestattet und läuft noch bis zum 31. Oktober 2017.

Die KfW Ipex-Bank finanziert ein neues umweltfreundliches Logistikzentrum des Handelskonzerns Rewe Group in Neu-Isenburg. Das Darlehen über 125 Millionen Euro stammt aus dem KfW Energieeffizienzprogramm.

Der Verwaltungsrat der World Markets AG hat eine Kapitalerhöhung im Umfang von rund 1 Millionen Schweizer Franken aus genehmigtem Kapital vollzogen.
Der Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat seine sogenannte „Betze-Anleihe“ in Höhe von 6 Millionen Euro platziert.

Grenkeleasing hat eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen in Höhe von bis zu 7,42 Prozent des derzeitigen Grundkapitals und unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre beschlossen.

sabine.paulus[at]finance-magazin.de

+ posts

Sabine Paulus ist seit 2008 Redakteurin beim Fachmagazin FINANCE und der Online-Publikation DerTreasurer. Ihre Themenschwerpunkte sind Personal, Organisation, Karriere und Finanzierung. Sie ist M.A. und hat an der Universität Konstanz unter anderem das Hauptfach Deutsche Literatur studiert.

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter