NEUZur Serie: Top-Dealmaker

Newsletter

Abonnements

Leveraged Loans treiben den M&A-Markt

Die Übernahme von Xella durch Lone Star sorgte für einen der größten Leveraged Loans im ersten Quartal. Das Volumen ist in Deutschland insgesamt deutlich gestiegen.
Juergen Rehrmann/Xella

Mit einem Emissionsvolumen von 6,6 Milliarden Euro hat der deutsche Markt für Leveraged Loans im ersten Quartal ein Ausrufezeichen gesetzt. Gegenüber dem Vorjahr wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 3,6 Milliarden Euro mehr an Finanzierungen ausgegeben, was einer Steigerung um 120 Prozent entspricht. Das ergab eine Analyse des Datendienstleisters Debtwire.

Geschuldet ist das starke Wachstum drei großen Transaktionen auf dem deutschen Markt: Finanzierungen bei Xella, Douglas und Tele Columbus machten Debtwire zufolge einen großen Teil des Neuemissionsvolumens aus. Allein bei Xella wurde ein Leveraged Loan über rund 1,5 Milliarden Euro geschlossen, um die Übernahme durch den Private-Equity-Investor Lone Star zu finanzieren. 

Leveraged Loans für M&A, High-Yields für Refinanzierungen

Die Xella-Transaktion dürfte auch dazu beigetragen haben, dass die Verwendungsstatistik der Leveraged Loans stark in Richtung M&A-Deals tendiert. Rund 40 Prozent des Volumens entfielen Debtwire zufolge im ersten Quartal auf M&A-Transaktionen. Auf Refinanzierungen entfielen 31 Prozent des Volumens, 15 Prozent der Leveraged Loans wurden für Dividend Recaps genutzt. Der Rest floss in generelle Unternehmenszwecke.

Das Volumen von High-Yield-Bonds lag mit 1,7 Milliarden Euro im ersten Quartal leicht unter dem Vorjahreszeitraum (1,9 Milliarden Dollar). Die Mehrzahl des emittierten High-Yield-Volumens wurde für Refinanzierungen genutzt (57 Prozent). 39 Prozent flossen in generelle Unternehmenszwecke, nur 4 Prozent entfielen auf M&A-Transaktionen.

83,3 Prozent Covenant-Lite-Finanzierungen in Deutschland

Die Finanzierungen selbst bleiben kreditnehmerfreundlich: Sowohl in Deutschland als auch im übrigen Europa überwiegen Debtwire zufolge nach wie vor Covenant-Lite-Finanzierungen. Demnach fielen im ersten Quartal 83,8 Prozent der Kreditgeschäfte in Deutschland in diesen Bereich – ein Anteil, der auch in den Vorquartalen bereits erreicht wurde.

Zudem ist anhaltend viel Liquidität im Leveraged-Loan-Markt: Anbieter von Private Debt sind nach wie vor sehr aktiv und kämpfen hart gegen die Banken, um 2016 verlorene Marktanteile in Deutschland zurückzugewinnen.

Info

Wie sich die privaten Kreditgeber im Markt positionieren, lesen Sie auf unserer Themenseite Private Debt