Inside Corporate Banking

Abonnements

Startseite Köpfe Hans-Dieter Schumacher
Hans-Dieter Schumacher, Jenoptik AG

Hans-Dieter Schumacher

Jenoptik AG

Unternehmen:
Jenoptik AG
Ressort:
Finanzen
Position:
CFO seit April 2015
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, Abschluss: Diplom-Kaufmann 
Geburtstag:
24.10.1963
Familie:
Verheiratet (seit 1986), drei Söhne
Ehrenamt:
Mitglied des Regionalbeirates Südwest der Commerzbank und Mitglied bei GEFIU (Gesellschaft für Finanzwirtschaft in der Unternehmensführung e.V. / Association of CFO’s Germany)
Hobbies:
Sport, Familie, Musik, Lesen
Karriere:

Nach seinem BWL-Studium an der Universität Mannheim steigt Hans-Dieter Schumacher 1990 als Trainee im Finanzressort bei Villeroy & Boch ein. Anschließend arbeitet er in verschiedenen kaufmännischen Positionen bei Mannesmann, Sulo und Aesculap. 2003 wird er zum Finanzvorstand des Baustoffherstellers Sto ernannt.

Von 2011 bis März 2015 verantwortet Hans-Dieter Schumacher die Ressorts Finanzen, IT und Personal bei dem Maschinenbauer Homag. Aus seinen verschiedenen Berufsstationen verfügt Schumacher über umfangreiche Erfahrungen insbesondere im Bereich der IFRS-Bilanzierung und des Controllings.

Ab April 2015 ist Schumacher CFO des Jenaer Technologieunternehmens Jenoptik. Im September 2017 wird sein Vertrag bis 2023 verlängert.

Karriere-Highlights:

1) Während Schumachers Amtszeit gelingen dem Baustoffhersteller Sto der nachhaltige Turnaround und die Rückkehr zu profitablem Wachstum. Auch die Finanzierung des Konzerns kann Schumacher sichern und auf diese Weise die Dividendenfähigkeit und den Aktienkurs deutlich steigern. Während Schumachers Amtszeit steigt die Sto-Aktie von 10 auf knapp 90 Euro.

2) Auch die Restrukturierung einiger Konzerngesellschaften der Homag Group AG gelingt ihm mit großem Erfolg, die wesentlichen Kennzahlen entwickeln sich positiv. In seinem letzten vollen Amtsjahr als Homag-CFO erreicht der Holzmaschinenbauer einen Rekordumsatz von 914,8 Millionen Euro. Im Herbst 2014 übernimmt der schwäbische Anlagenbauer Dürr die Mehrheit an Homag.

3) Bei Jenoptik begleitet er inmitten der Coronaviruskrise den größten Zukauf seit vielen Jahren: Für über 200 Millionen Euro erwirbt Jenoptik den Spezialisten für optische Messsysteme Trioptics.