Getting Deals Done

Abonnements

Startseite Köpfe Wolfgang Schäfer
Wolfgang Schäfer, Continental AG

Wolfgang Schäfer

Continental AG

Unternehmen:
Continental AG
Ressort:
Finanzen, Controlling, Compliance, Recht und IT
Position:
CFO von Januar 2010 bis November 2021
Ausbildung:
Studium der Betriebswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München (Abschluss: Diplom-Kaufmann) und MBA-Studium an der Insead Business School
Geburtstag:
25.05.1959
Familie:
Verheiratet, drei Kinder
Ehrenamt:
Keine Angaben
Hobbies:
Familie, Mountainbiking
Karriere:

Von 1984 bis 1986 absolviert Schäfer ein internationales Trainee-Programm bei Robert Bosch und arbeitet anschließend als Assistent der Geschäftsführung im Bereich Power Tools. Zwischen 1988 und 1989 ist Schäfer als Berater und Teamleiter bei Bain & Co. in München tätig. Anschließend kehrt er in die Unternehmenswelt zurück und leitet zwischen 1990 und 1995 die Finanzen und das Controlling der Westig GmbH.

Die folgenden sechs Jahre ist Schäfer Mitglied des Vorstands und CFO der Vorwerk Elektrowerke Stiftung. 2001 geht Schäfer zurück in die Automobilbranche und wird CFO des Autozulieferers Behr, wo er bis 2009 die Geschäftsbereiche Finanzen, Controlling, IT, Personal, Einkauf, Recht, Logistik und M&A verantwortet. Zeitgleich leitet er ab 2005 sämtliche Deutschlandaktivitäten als CEO von Behr.

Im Januar 2010 beruft Continental Schäfer zum CFO. Der Autozulieferer leidet unter einer hohen Verschuldung, weil das vorherige Management kurz vor Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise für mehr als 10 Milliarden Euro den Konkurrenten Siemens VDO übernommen hat. Gemeinsam mit CEO Elmar Degenhart gelingt es Schäfer, Continental langfristig zu refinanzieren und den Großkonzern zunächst in ruhiges Fahrwasser und anschließend wieder in den Dax zu führen.

Im November 2021 trennen sich die Wege von Schäfer und Continental. Hintergrund sind Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zu einer möglichen Verstrickung des Konzerns in die Affäre um Abgasmanipulationen. Für den Bereich Recht ist Schäfer als CFO zuständig. Sein Vertrag wäre noch bis Ende 2024 gelaufen.

Karriere-Highlights:

1) Drastische Entschuldung von Continental in einer existenzgefährdenden Phase. Unter Schäfers Ägide sinkt die Verschuldungsquote (Gearing) von 226 auf 64 Prozent und bleibt auch danach auf sehr solidem Niveau.

2) Erfolgreiche Platzierung von vier Highyield-Anleihen im Jahr 2010 zwecks Ablösung teurer Bankkredite aus der Krisenzeit von Continental, die mit strengen Covenants versehen sind. Emissionsvolumen: 3 Milliarden Euro. Im Juli 2013 refinanziert Schäfer eine dieser Hochzinsanleihen vorzeitig. Der Kupon sinkt von 8,5 auf 4,5 Prozent. Auch weitere auslaufende Anleihen refinanziert Schäfer in der Folge zu deutlich günstigeren Konditionen.

3) Im Januar 2013 arrangiert Schäfer eine syndizierte Kreditline in Höhe von 4,5 Milliarden Euro, die eine teurere, ältere Linie ablöst.

4) Rückkehr von Continental in den Dax im September 2012