Rocket Internet – Eine Start-up-Schmiede hebt ab

Die Start-up-Schmiede Rocket Internet fährt eine aggressive Strategie. An der Börse weht den Berlinern ein eisiger Wind entgegen – aber die Argumente von Rocket werden besser.

Rocket Internet hat das Fintech Lendico verkauft. Käufer des Online-Kreditvermittlers ist der britische Hedgefonds Arrowgrass.
14.07.2017

Rocket Internet trennt sich von Fintech Lendico

Rocket Internet verkauft den Online-Kreditvermittler Lendico an den britischen Hedgefonds Arrowgrass. Dieser soll die neue Strategie des Fintechs begleiten, die vor allem auf Mittelständler abzielt.

Delivery Hero hat einen erfolgreichen Börsenstart hingelegt. Der Essenslieferdienst platzierte seine Aktien zu einem Preis von 25,50 und damit am oberen Ende der Preisspanne. Der Börsenwert der Berliner liegt damit bei 4,4 Milliarden Euro.
29.06.2017

Delivery Hero spielt mit IPO 1 Milliarde Euro ein

Delivery Hero hat einen starken Börsengang hingelegt, der dem Lieferdienst 996 Millionen Euro bringt. Großaktionär Rocket Internet vergoldet mit dem IPO einen Teil seiner Beteiligung.

Skyline von Stockholm: Der schwedische Finanzinvestor Kinnevik ist nicht mehr Großaktionär von Rocket Internet.
08.06.2017

Kinnevik sagt Rocket Internet Goodbye

Der einstige enge Verbündete Kinnevik hat seinen Restanteil an Rocket Internet auf den Markt geworfen. Ausgerechnet Rockets neue Investmentstrategie hat Kinnevik einen unerwartet lukrativen Exit ermöglicht.

Die Lieferhelden des Start-up-Unternehmens Delivery Hero wollen an die Börse und somit rund 450 Millionen Euro einsammeln.
06.06.2017

Delivery-Hero-IPO untermauert Versprechen von Rocket Internet

Der Berliner Essens-Lieferdienst Delivery Hero will an die Börse gehen und 450 Millionen Euro einsammeln. Auch Rocket Internet könnte dann Kasse machen. Die Aktie haussiert.

Der Kochboxen-Lieferant Hello Fresh sammelt in einer neuen Finanzierungsrunde 85 Millionen Euro ein. Der Hauptaktionär Rocket Internet zieht nicht mit, muss aber seinen internen Wertansatz stark reduzieren.
20.12.2016

Rocket Internet muss Hello Fresh abwerten

Hello Fresh hat 85 Millionen Euro frisches Geld erhalten. Der Hauptaktionär Rocket Internet zieht nicht mit, muss aber sein wichtigstes Portfoliounternehmen um über 20 Prozent abwerten.

Schon länger zweifeln Investoren an den internen Bewertungsmaßstäben von Rocket Internet. Der Foodpanda-Deal mit Delivery Hero facht diese Diskussion wieder an.
12.12.2016

Foodpanda-Deal wirft Bewertungsfragen bei Rocket Internet auf

Rocket Internet führt seine beiden Essenslieferanten Delivery Hero und Foodpanda zusammen. Operativ und mit Blick auf einen möglichen Börsengang sinnvoll, wirft der Deal neue Fragen zu den internen Wertansätzen von Rocket Internet auf.

Tiefe Einschnitte in der Berliner Holding? Das Rocket-Internet-Management um Oliver Samwer (Mitte links) und CFO Peter Kimpel (Mitte rechts)
18.11.2016

Massiver Personalabbau bei Rocket Internet?

Offenbar baut Rocket Internet in seiner Berliner Zentrale massiv Personal ab, um die hohen Kosten der Holding radikal zu kürzen. Dahinter steckt aber wohl noch wesentlich mehr.

Seit dem Börsengang vor zwei Jahren hat Rocket Internet wenig Erfolg am Kapitalmarkt.
23.09.2016

Rocket Internet wechselt in den Prime Standard

Rocket Internet wechselt an der Börse in den regulierten Markt. Damit geht die Start-up-Holding einen weiteren Schritt auf ihre Investoren zu. Es winkt der Aufstieg in den TecDax.

„Unser Portfolio ist besser, als viele denken“: Rocket-Internet-CFO Peter Kimpel kämpft um ein besseres Standing seiner Firma am Kapitalmarkt.
29.07.2016

CFO Kimpel hält Rocket Internet für „größtmöglich transparent“

Wegen hoher Wertansätze der Portfoliounternehmen ist Rocket Internet schwer unter Druck geraten. Im FINANCE-Interview verteidigt sich Rocket-CFO Peter Kimpel – und verrät, warum die Kapitalmarktkommunikation für Rocket bald einfacher wird.