Newsletter

Abonnements

Stephan Götschel wird CRO von Corestate

Corestate
Corestate kann wieder hoffen. Foto: Sina Ettmer-stock.adobe.com

Die Chefetage von Corestate bleibt in Bewegung: Nach dem Vorstandschaos der vergangenen Wochen und der Meldung, dass CEO Stavros Efremidis und Chief Investment Officer (CIO) Ralf Struckmeyer bis Ende 2022 das Unternehmen verlassen, gibt der Immobilienkonzern nun einen Neuzugang bekannt: Stephan Götschel übernimmt zum 1. Januar 2023 den neu geschaffenen CRO-Posten.

Der Jurist und Betriebswirt war in den vergangenen Jahren Mitglied im zweiköpfigen Vorstand von Pfisterer. Vor seiner Zeit bei dem Hersteller von Hochspannungskabelgarnituren und Systemanbieter im Bereich Energieinfrastruktur hatte er verschiedene Positionen als Unternehmens-Justitiar sowie Vorstandsmitglied in der Industrie und Softwarebranche inne. Götschel ist zugelassener Rechtsanwalt, Mitglied des CRO-Circle und gilt laut Corestate als Sanierungsexperte mit breitem Branchenhintergrund. Er betreute vor allem mittelständische Unternehmen und komplexe rechtliche Sonderfälle.

CFO-Profil

Udo Giegerich

Corestate Capital

Corestate-Vorstand bald dreiköpfig

Bei Corestate wird Götschel als CRO ebenfalls dem Vorstand angehören. Mit CFO Udo Giegerich und COO Izabela Danner besteht das Leitungsgremium von Corestate damit ab Januar 2023 aus drei Mitgliedern.

Wie der Immobilienkonzern mitteilt, werde Götschel „in erster Linie die Umsetzung des verabschiedeten finanziellen Restrukturierungskonzepts und die Neuausrichtung der Gruppe begleiten“, jedoch „ohne eigene operative Ressortverantwortung“. Mit seiner Berufung zum CRO erfüllt Corestate einen Eckpunkt des Restrukturierungskonzepts.

Dementsprechend dürfte der angeschlagene Konzern mit den katastrophalen Zahlen darauf hoffen, dass sich die Wogen in der Vorstandsetage wieder etwas glätten. Zuletzt hatten Noch-CEO Efremidis und Noch-CIO Struckmeyer Differenzen mit CFO Giegerich und COO Danner.

Efremidis war zeitweise dagegen, einen CRO in den Vorstand zu berufen, wie es die Gläubiger im Restrukturierungskonzept verlangten. Zwischenzeitlich stand sogar eine Insolvenz von Corestate im Raum. Giegerich und Danner unterstützen den Vorschlag der Gläubigergruppe AHC, der sich am Ende durchgesetzt hat.

Corestate sucht neuen CEO

Doch nicht nur den Vorstand, sondern auch den Aufsichtsrat hat Corestate umgebaut: Für Roland Folz und Friedrich Oelrich sind Anfang Dezember der promovierte Betriebswirt Nedim Cen und der promovierte Volkswirt Sven-Marian Berneburg „mit sofortiger Wirkung“ nachgerückt. Der frühere Kion-CFO Cen besitzt Erfahrung mit operativen und finanziellen Restrukturierungen und Transformationsprozessen und kennt sich zudem in der Immobilienbranche aus. Er übernimmt den Vorsitz des Aufsichtsrats. Das neu konstituierte Gremium will laut Corestate „zeitnah über die CEO-Nachfolge und die zukünftige Ressort-Verteilung“ entscheiden.

Erika von Bassewitz ist Redakteurin bei FINANCE. Sie hat Philosophie und Französisch an der Humboldt-Universität in Berlin sowie an der Université de Genève studiert und mit einem Magister Artium abgeschlossen. Vor FINANCE war sie mehr als acht Jahre Redakteurin in der Multimediaredaktion des Medienhauses der EKHN. Davor war sie unter anderem Redakteurin beim HR-Magazin von monster, freie Autorin bei Deutsche Welle TV und freie Mitarbeiterin bei der Westdeutschen Zeitung.