Die Restrukturierungsberatung Falkensteg erweitert ihr Angebot und bietet jetzt auch Debt Advisory an.

seb_ra/iStock/Getty Images

09.01.20
Banking & Berater

Falkensteg steigt ins Debt Advisory ein

Die Restrukturierungsberatung Falkensteg erweitert ihr Angebot und bietet jetzt auch Debt Advisory an. Für den neuen Bereich schnappen sich die Düsseldorfer zwei KPMG-Berater.

Neue Aufgabe für Falkensteg: Die Restrukturierungsberatung mit Hauptsitz in Düsseldorf bietet nun auch Beratungen im Debt Advisory zu den Bereichen Refinanzierung, Amend & Extend sowie Rekapitalisierung an. Bislang lag der Beratungsschwerpunkt der Düsseldorfer in den Bereichen Corporate Finance/M&A, Restrukturierung, Insolvenzberatung und Real Estate.

„Die Unternehmensfinanzierung wird zunehmend komplexer und die traditionellen Banken sind nicht immer die erste Lösung“, kommentiert Falkensteg-Geschäftsführer Tillmann Peeters den Schritt in ein neues Geschäftsfeld.

Zwei KPMG-Berater wechseln zu Falkensteg

Die Leitung des Debt Advisory übernimmt Jens von Loos, der für die neue Aufgabe aus dem Debt Advisory von KPMG zu Falkensteg wechselt. Mit ihm kommt Mathias Famulla von dem Big-Four-Haus. Beide arbeiten im Frankfurter Büro von Falkensteg.

Die beiden bilden vorerst zu zweit das Debt-Advisory-Team von Falkensteg. „Bei Bedarf können wir zusätzlich auf Kollegen aus den anderen Abteilungen zurückgreifen“, erklärt von Loos im Gespräch mit FINANCE. Insgesamt arbeiten bei Falkensteg rund 40 Berater. Perspektivisch soll das Debt Advisory personell wachsen, eine konkrete Zielgröße wollte von Loos jedoch noch nicht nennen. „Mit Blick auf Neueinstellungen wollen wir erst einmal den Jahresverlauf abwarten.“

Falkensteg berät Mittelständler und Private Equity

Falkensteg will künftig Unternehmen und Investoren zum Beispiel „bei klassischen Wachstumsfinanzierungen, Refinanzierungen und Akquisitionsfinanzierungen sowie bei Sondersituationen wie der Neuverhandlung von Covenants, der Überbrückung von Liquiditätslücken und bei Restrukturierungen der Passivseite beraten“, erläutert Jens von Loos.

Beraten will Falkensteg zu Finanzierungen in der Spannbreite zwischen 10 und 250 Millionen Euro. Damit würden vor allem Mittelständler sowie mittelständische Portfoliounternehmen von Private-Equity-Investoren in die Zielgruppe des Debt Advisory von Falkensteg fallen.

Von Loos bringt persönliches Netzwerk mit

Bei Falkensteg gab es im Rahmen früherer Mandate schon Berührungspunkte zum Debt Advisory, auf denen das Haus nun aufbauen möchte. Durch das persönliche Netzwerk von Neuzugang von Loos bietet sich nun möglicherweise die Möglichkeit, sowohl das Leistungsangebot um Finanzierungen zu erweitern als auch einen neuen Kundenstamm zu gewinnen.

Von der Konkurrenz möchte Falkensteg sich durch seine Arbeitsweise abheben: „Wir wollen unbürokratisch und schnell arbeiten und unternehmerische Entscheidungen treffen“, sagt von Loos. Dabei wolle man flexibler und schneller sein als größere Häuser, bei denen Abstimmungsprozesse mitunter mehrere Wochen dauerten. Nach eigenen Angaben betreut das frischgestartete Debt-Advisory-Team bei Falkensteg zurzeit seine ersten drei Mandate.

olivia.harder[at]finance-magazin.de