Georg Frowein (rechts) und Rainer Krause sind von Juli an neue Co-Managing Partner der Kanzlei Hengeler Mueller.

Hengeler Mueller

15.05.18
Banking & Berater

Kanzleiticker: Hengeler Mueller, Dentons, Linklaters

Ein neues Führungsduo übernimmt im Sommer bei Hengeler Mueller, Linklaters eröffnet seinen fünften Deutschlandstandort, und Dentons stärkt die Teams in Frankfurt und München. Die wichtigsten Meldungen aus den Wirtschaftskanzleien im FINANCE-Kanzleiticker.

Hengeler Mueller ernennt neue Managing Partner

Die Partner Georg Frowein (50, rechts im Bild) und Rainer Krause (53) werden von Juli an als Co-Managing Partner im geschäftsführenden Verwaltungsausschuss die Geschicke der Kanzlei Hengeler Mueller führen. Frowein ist seit 2002 Partner der Kanzlei und berät Unternehmen und Investoren bei M&A-Deals und Umstrukturierungen. Krause, seit 1999 Partner, berät insbesondere bei Transformationsprozessen, Umstrukturierungen und M&A-Projekten. Die beiden folgen als Co-Managing Partner auf Dirk Bliesener und Georg Seyfarth, deren Amtszeit nach vier Jahren endet.

Linklaters expandiert nach Hamburg

Seit Anfang dieses Monats berät Linklaters auch aus einem Büro in Hamburg. Es ist nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München der fünfte Standort in Deutschland. Von Hamburg aus arbeiten zunächst der bisher in Frankfurt ansässige Partner und Steuerrechtler Jens Blumenberg sowie der M&A-Partner Wolfgang Sturm, der zuvor von Düsseldorf aus tätig war.

Darüber hinaus sollen die Frankfurter Partner Barbara Lauer (Kapitalmarktrecht) und Mario Pofahl (M&A Corporate) den neuen Standort regelmäßig unterstützen. Linklaters bezieht zunächst ein Interimsbüro, zum Jahreswechsel soll ein endgültiger Standort bezugsfertig sein.

Dentons baut in München und Frankfurt aus

Die Kanzlei Dentons hat mehrere Neuzugänge verpflichtet: In Frankfurt stärkte die Sozietät die Bank- und Kapitalmarktrechtspraxis mit dem Bankenrechtler Michael Huertas als Partner. Er wechselte von Baker McKenzie und berät im Schwerpunkt Finanzinstitute und alternative Investmentfonds zu strukturierten Finanzierungen.

Ebenfalls in Frankfurt sind Petra Brenner als Partnerin und Verena Etzel als Sozia zum Restrukturierungs- und Insolvenzrechtsteam gestoßen. Brenner kommt von der Corporate-Finance-Beratung One Square, wo sie zuletzt als Managing Director den Standort Frankfurt leitete. Verena Etzel arbeitete zuletzt bei Willkie Farr & Gallagher. 

In München baut die Kanzlei das Team für Bank- und Finanzrecht mit Surbhi Malhotra-Trenkel aus, sie berät seit Mai als Sozia im Schwerpunkt zu Finanztransaktionen im Asset-Finance-Bereich und wird mit Carl Bjärnram den Bereich Aviation betreuen. Malhotra-Trenkel kommt von Norton Rose Fulbright, zuvor war sie für Clifford Chance tätig. Sie wechselt gemeinsam mit Anne Lengtat als Transactional Lawyer.

McDermott erweitert Frankfurter Team

Die Kanzlei McDermott Will & Emery hat die Corporate & Transactional-Praxis in Frankfurt ausgebaut. Jüngste Neuzugänge sind der Corporate/M&A-Anwalt Bernd Meyer-Witting sowie der auf Vertragsgestaltung spezialisierte Florian Lechner, die beide von Paul Hastings gewechselt sind. Meyer-Witting legt einen Schwerpunkt auf die Beratung von Mandanten aus Asien, insbesondere Korea.

Erst vor wenigen Wochen hat McDermott ein Team von Corporate-Anwälten mit Schwerpunkt Life Sciences an Bord geholt, die von Dechert kamen. Es umfasst die Partner Rüdiger Herrmann und Jochen Eimer sowie die Counsel Alicia Hong und Monika Richter. Das Frankfurter Büro zählt der Kanzlei zufolge nun 27 Berufsträger, darunter zwölf Partner.

Eversheds Sutherland befördert Holger Holle

Holger Holle ist neuer Partner der Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland. Holle arbeitet in München sowie in Luxemburg, wo er den Bereich Gesellschaftsrecht leitet. Er ist seit 2012 für Eversheds Sutherland tätig und berät standortübergreifend bei M&A-Deals, Private-Equity-Transaktionen und Umstrukturierungen. Die Kanzlei zählt nach eigenen Angaben an den vier deutschen Standorten in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München nun 36 Partner. Weltweit wurden zum 1. Mai dieses Jahres 20 neue Partner ernannt.

Torsten Fett folgt Bürgers an der Noerr-Spitze

Mit Beginn des kommenden Jahres wird Torsten Fett Co-Sprecher der Kanzlei Noerr. Er folgt in der Position auf Tobias Bürgers. Bürgers, der im Schwerpunkt börsennotierte Gesellschaften und Familienunternehmen bei M&A-Transaktionen begleitet, hatte sich nach 15 Jahren an der Kanzleispitze nicht zur Wiederwahl gestellt. Zweiter Co-Sprecher bleibt Alexander Ritvay.

Der designierte neue Co-Sprecher Fett ist Leiter des Frankfurter Standorts sowie der Praxisgruppe Compliance & Internal Investigations und berät im Schwerpunkt Vorstände und Aufsichtsräte im Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Finanzmarktaufsichtsrecht. Er ist seit 2008 Partner der Sozietät.

Schlee steigt bei Linklaters zum Partner auf

Der auf Kapitalmarktrecht spezialisierte Alexander Schlee ist in den Partnerkreis von Linklaters aufgestiegen. Er berät seit 2010 Unternehmen und Investmentbanken bei internationalen Kapitalmarkttransaktionen in den Bereichen Debt und Equity Capital Markets. Die Kanzlei hat zuletzt weltweit 27 Partner und 30 Counsel ernannt.

Zu den neuen Counseln zählen Tobias Klupsch, der seit 2006 im Restrukturierungs- und Insolvenzrecht berät, sowie Jan Suschinski, der Schiedsgerichtsverfahren sowie Post-M&A-Streitigkeiten begleitet.

Weitere Personalien

Die Kanzlei Skadden baut die Beratung von Private-Equity-Investoren in Frankfurt aus. Der vorherige Skadden-Counsel Holger Hofmeister ist jetzt Partner in der Corporate- und Private-Equity-Praxis. Zudem wechselt der PE-Anwalt Jan Bauer von Gleiss Lutz zu Skadden. Bauer war seit 2005 Partner bei Gleiss Lutz und dort zuletzt Co-Leiter der Private-Equity-Gruppe.

Die Kanzlei SWM Rechtsanwälte verstärkt ihre M&A-Praxis mit dem Frankfurter Corporate-Partner Albrecht von Eisenhart-Rothe, der von AGS Legal wechselt. Der 55-Jährige ist auf Restrukturierungen und Turnaround-Situationen sowie M&A-Transaktionen spezialisiert. Vor seinem Wechsel zu AGS im Jahr 2013 war er Partner der von ihm 2002 mitgegründeten Wirtschaftskanzlei Schmalz Rechtsanwälte in Frankfurt. Seine berufliche Laufbahn begann er bei Taylor Wessing.

Die Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke hat ihr neues Berliner Büro am Schinkelplatz bezogen. Ein Startteam um den Transaktionsspezialisten Robin Eyben und die Arbeitsrechtspartnerin Anke Freckmann sowie drei Associates soll den Standort insbesondere mit Blick auf Venture-Capital-Transaktionen weiter ausbauen.

Titus Walek hat sich als Equity Partner der M&A-Praxis der Kanzlei GvW Graf von Westphalen in Frankfurt angeschlossen. Er kommt von der Boutique Heymann & Partner und berät in den Bereichen M&A, Private Equity und Venture Capital. Walek begann seine Karriere bei Freshfields und wechselte 2005 zu Heymann & Partner.

Carlos Robles y Zepf ist einer von weltweit 62 neu ernannten Partnern der Kanzlei DLA Piper. Er arbeitet  seit 2015 am Frankfurter Standort in der Praxisgruppe Corporate/M&A. In Deutschland sind zudem fünf neue Counsel ernannt worden, darunter Silvio McMiken (Corporate/Private Equity, München), Jan-Philipp Meier (Corporate/M&A, Hamburg) und Sebastian Schneider (Litigation, München).

Thomas Weitkamp verstärkt die Praxis für Bank- und Finanzrecht bei Latham & Watkins. Er wird von München aus im Schwerpunkt zu Leveraged Finance, syndizierten Unternehmensfinanzierungen und Finanzrestrukturierungen beraten. Weitkamp wechselt von Clifford Chance, sein genauer Eintrittstermin bei seinem neuen Arbeitgeber steht noch nicht fest. Erst vor wenigen Wochen hat Latham & Watkins Tobias Larisch an Bord geholt, der das Corporate Department in Düsseldorf als Spezialist für M&A-Transaktionen verstärkt. Larisch wechselte von Freshfields.

Der Senior Associate Alexander Wüpper ist seit Mai Counsel bei Allen & Overy. Der 42-Jährige berät Unternehmen und Private-Equity-Investoren bei M&A-Deals, Joint Ventures und Reorganisationen. Ebenfalls befördert wurden Mia Ramb, die Unternehmen in streitigen Auseinandersetzungen vor Schiedsgerichten begleitet, sowie Sören Seidel, spezialisiert auf die Beratung zu arbeitsrechtlichen Aspekten bei Unternehmenstransaktionen. Weltweit hat die Kanzlei 30 Counsel berufen.

Die Kanzlei Fieldfisher hat drei Anwälte von ihrem Wettbewerber Norton Rose Fulbright an Bord geholt. Rüdiger Litten, 2001 einer der Gründungspartner der Kanzlei Norton Rose Fulbright am deutschen Markt, bildet als Partner bei Fieldfisher mit den Kollegen Kai Krüger und Thilo Danz den neuen Frankfurter Standort der Kanzlei. Fieldfisher hat bereits Büros in Düsseldorf, Hamburg und München.

Die Wirtschaftskanzlei Simmons & Simmons hat die Kapitalmarktpraxis am Standort Frankfurt mit   Gabriele Röhl als Counsel verstärkt. Röhl begann ihre Karriere mit Stationen bei der Dresdner Bank und Morgan Stanley, bevor sie 2002 zu Allen & Overy wechselte. Zuletzt war sie mehr als zehn Jahre für Linklaters tätig. Sie berät vor allem Banken, Finanzdienstleister und Unternehmen bei Kapitalmarkttransaktionen, strukturierten Finanzierungen und Restrukturierungen.

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

Beförderungen, Wechsel, Standortveränderungen: Die wichtigsten Neuigkeiten aus den finanzierungs- und transaktionsbezogenen Desks der großen Wirtschaftskanzleien in Deutschland lesen Sie in loser Folge in unserem FINANCE-Kanzleiticker.