Newsletter

Abonnements

Gilde Healthcare verstärkt Frankfurter Büro

Gilde Healthcare verstärkt das Frankfurter Büro mit zwei neuen Personalien. Foto: engel.ac - stock.adobe.com
Gilde Healthcare verstärkt das Frankfurter Büro mit zwei neuen Personalien. Foto: engel.ac - stock.adobe.com

Gilde Healthcare baut seine Präsenz in Deutschland aus. Der Private-Equity-Investor verstärkt seinen Standort in Frankfurt mit zwei Neuzugängen: Martin von Berg stößt als Investment Manager zu Gilde, Lara Hilgert kommt als Investment Analystin.

Von Berg war zuvor fünf Jahre lang bei den Private-Equity-Häusern Halder und 3i tätig gewesen, wo er auch an Healthcare-Deals mitgearbeitet hat. Seine Karriere startete er im Investmentbanking der Bank of America.

Hilgert kommt frisch von der London School of Economics. Während ihres Studiums arbeitete sie bereits für Gilde Healthcare, aber auch für Roland Berger, Greenhill und PwC.

2021 stieß Robert Stein als Partner zu Gilde Healthcare

Die beiden Neuzugänge haben wenig Berufserfahrung, trotzdem hat ihre Rekrutierung Signalwirkung, hat bislang doch der Partner und Deutschlandchef Robert Stein im Wesentlichen allein im deutschen Büro gearbeitet. Er stieß 2021 zu dem aufstrebenden PE-Investor und formulierte schon damals das Ziel, auch in Deutschland eine feste Repräsentanz für Gilde Healthcare zu etablieren. Der bislang einzige größere Sitz des Fonds befindet sich in Utrecht (Niederlande), ein weiteres kleines Büro unterhält der Finanzinvestor in Cambridge (USA), in der Nähe vieler Biotech- und Pharmaunternehmen.

Stein brachte mehr als 25 Jahre Investment-Erfahrung in seine neue Position bei Gilde Healthcare mit. Davor war er unter anderem Managing Partner bei Arcana Capital und dem Mittelstandsfonds Argantis gewesen. Die ersten zehn Private-Equity-Jahre verbrachte auch er bei der Branchenkaderschmiede 3i. Das Büro in Frankfurt hatte Gilde Healthcare im Jahr 2018 eröffnet.

Auf sich aufmerksam gemacht hatte der Private-Equity-Investor im März dieses Jahres, als er einen neuen Fonds über 517 Millionen Euro einwerben konnte hatte. Das war mehr als doppelt so viel wie die Niederländer für den Vorgängerfonds mobilisieren konnten, der aus 2019 datiert. Laut Gilde Healthcare sollen aus dem neuen Fonds rund 170 Millionen Euro, also ein Drittel, in deutsche Unternehmen fließen. Der Fokus des Investors liegt auf Firmen mit einem operativen Gewinn (Ebitda) zwischen 2 und 15 Millionen Euro.

Branchen-Fokus rollen den Private-Equity-Markt auf

Es ist zu erwarten, dass Gilde Healthcare im Zuge der deutlich größer werdenden finanziellen Mittel auch eine verstärkte Deal-Aktivität außerhalb des Kernmarktes Benelux an den Tag legen wird. Stein sagte anlässlich des Fonds-Closings gegenüber FINANCE, dass es „im Healthcare-Sektor noch immer viele fragmentierte Märkte“ gebe, in denen Private Equity „Buy-and-build-Strategien fahren“ könne. Der Fokus von Gilde Healthcare liegt auf Dienstleistern und Zulieferern im Pharma- und Medtech-Bereich. Laut eigenen Angaben hat Gilde in den vergangenen 18 Monaten vier Neu-Investments abgeschlossen und erwägt, in nächster Zeit noch weiteres neues Personal einzustellen.

Die zunehmende Aktivität von Gilde Healthcare im DACH-Raum passt zu dem Trend, dass Branchenfonds dabei sind, die Private-Equity-Branche aufzurollen. Die Branchenfonds mischen auch aktiv im Kampf um junge Talente mit, bei denen sie damit werben, für ihre Mitarbeiter einen größeren Carry als viele Generalisten-Fonds erwirtschaften zu können. Der Carry ist die Beteiligung der Investmentmanager an den Überrenditen, die ihr Arbeitgeber erzielt. Im aktuellen War for Talents werden sie zu einem immer wichtigeren Werkzeug beim Anwerben neuer Mitarbeiter.

paul.siethoff[at]finance-magazin.de

paul.siethoff@faz-bm.de | + posts

Paul Siethoff ist Redakteur bei Finance und schreibt über verschiedene CFO- und Corporate-Finance-Themen. Er hat Kommunikationswissenschaften und Journalismus in Erfurt und in Mainz studiert. Vor seiner Zeit bei FINANCE schrieb Paul Siethoff frei für die Frankfurter Rundschau über Wirtschafts- und Politikthemen.

Augenöffner für Finanzentscheider
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022
Jetzt Insights sichern »
Jetzt lesen »
Inside Corporate Banking: Die Serie zum Banken-Survey 2022