Getting Deals Done

Abonnements

Startseite CFO CFO-Interviews CFO vor der Wahl: Angelo Torcia, Prysmian

CFO vor der Wahl: Angelo Torcia, Prysmian

Ein Freund der italienischen Küche, der gern seine Morgenroutine pflegt: Angelo Torcia, Deutschland-CFO der Prysmian Group, beantwortet den FINANCE-Fragebogen.
Ein Freund der italienischen Küche, der gern seine Morgenroutine pflegt: Angelo Torcia, Deutschland-CFO der Prysmian Group, beantwortet den FINANCE-Fragebogen. Foto: Prysmian Group

Kopfrechnen oder Taschenrechner? 
Überschlagsrechnung gerne im Kopf, detaillierte Rechnungen dann in Excel. Einen klassischen Taschenrechner habe ich schon lange nicht mehr genutzt.

Soziale Online-Netzwerke: nutzen oder lieber nicht?
Auf jeden Fall. Da ich sowohl beruflich als auch privat viele internationale Kontakte habe, sind soziale Netzwerke sehr vorteilhaft, um auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Wenn logistisch möglich, versuche ich aber so häufig wie möglich, Freunde und Freundinnen sowie Geschäftspartner und Geschäftspartnerinnen persönlich zu treffen.

Das Ordnungssystem auf dem Schreibtisch: verstehen nur Sie oder verstehen auch andere?
Da ich Anhänger der Clean Desk Policy bin, können auch andere jederzeit an meinem Schreibtisch arbeiten.

Arbeit: 40 oder 80 Stunden?
Sicherlich mehr als 40 Stunden. Aber da ich meine Arbeit gerne erledige, verwässert der Übergang von Arbeit und Freizeit. Daher zähle ich keine Stunden.

CFO-Profil

Angelo Torcia

0
Prysmian Group

Telefonieren oder Mailen?
Ich lege sehr viel Wert auf den zwischenmenschlichen Kontakt, daher ist das persönliche Gespräch in vielen Situationen unabdingbar. Um bei komplexen Sachverhalten eine verbindliche Antwort oder Genehmigung zu erteilen, bevorzuge ich als CFO die Textform.

„Gutes Essen muss definitiv nicht hochpreisig sein.“

Angelo Torcia, CFO Germany, Prysmian Group

Gourmetmenu oder Currywurst?
Als Anhänger der italienischen Küche finde ich mich eher im Gourmetmenü wieder. Gutes Essen muss aber definitiv nicht hochpreisig sein.

Überstunden: früher anfangen oder länger bleiben?
Wenn möglich, lege ich großen Wert auf meine Morgenroutine. Gegen Abend hin bin ich dann deutlich flexibler.

Wie fährt es sich besser: Taxi oder eigenes Auto?
E-Bike oder öffentliche Verkehrsmittel für kurze Distanzen, ansonsten das eigene Auto.

Reisen: Bungee-Jumping oder Strandkorb?
Am liebsten ein mit Sport und Ausflügen gespickter Urlaub. Grundsätzlich findet man mich im Urlaub meistens nicht weit entfernt vom Meer.

Fußball: Schauen oder spielen?
Ich habe in meiner Jugend bereits aktiv Fußball gespielt. Heute reduziert sich der aktive Teil allerdings auf wenige Male im Jahr, wie beispielsweise im Urlaub.

„Im Urlaub findet man mich meistens nicht weit entfernt vom Meer.“

Angelo Torcia, CFO Germany, Prysmian Group

Für Notizen: Zettel und Stift oder Tablet und Smartphone?
Grundsätzlich bediene ich mich gerne digitaler Lösungen. Bei der Strukturierung von Gedanken sind bis dato aber Notizbuch und Stift ungeschlagen.

Kaffee oder Tee?
Ich starte meinen Tag am liebsten mit einer Tasse Grünen Tee.

Der CFO: Stratege oder Spezialist?
Ich sehe mich als Stratege und Entrepreneur. Gleichzeitig ist es wichtig, nie die Nähe zum Detail zu verlieren, um ein wichtiger Sparringpartner im Unternehmen sein zu können.

Controlling: Bottom-up oder Top-down?
Beides. Die Aufgabe des CFOs ist es, die Unternehmensstrategie Top-down in Finanzziele zu übersetzen. Diese sind dann im zweiten Schritt durch ein Bottom-up zu validieren und es gilt, mögliche Gaps zu identifizieren. Erfahrungsgemäß erhöht dieses Vorgehen auch das Commitment jeder einzelnen Funktion signifikant.

Mails checken im Urlaub: ja oder nein?   
Für mich ist es elementar, ein gutes Team aufzubauen, das eigenständig Entscheidungen treffen kann. Für den Urlaub reduziere ich daher die Kommunikation auf ausschließlich wichtige und dringende Sachverhalte. Das Modell funktioniert sehr gut.  

sabine.reifenberger[at]finance-magazin.de

+ posts

Sabine Reifenberger ist Chef vom Dienst der FINANCE-Redaktion. Ihre redaktionellen Themenschwerpunkte sind Restrukturierung, die Transformation der Finanzabteilung und Finanzierungsthemen. Seit 2012 moderiert sie beim Web-TV-Sender FINANCE-TV. Außerdem verantwortet sie den Themenhub FINANCE-Transformation, die Distressed Assets Konferenz und das FINANCE CFO Panel. Die Politologin volontierte bei einer Tageszeitung und schrieb während des Studiums als freie Journalistin unter anderem für das Handelsblatt und die Financial Times Deutschland.