Newsletter

Abonnements

CFO Michael Rauch steigt bei Compugroup Medical auf

Compugroup Medical macht den bisherigen CFO Michael Rauch zum Sprecher der geschäftsführenden Direktoren.
Compugroup Medical macht den bisherigen CFO Michael Rauch zum Sprecher der geschäftsführenden Direktoren. Foto: Compugroup Medical

Compugroup Medical (CGM) baut seine Führungsspitze um: Michael Rauch, bisher CFO bei dem Anbieter von Software für das Gesundheitswesen, wird Sprecher der geschäftsführenden Direktoren. Der bisherige CEO Dirk Wössner ab wird das Unternehmen dagegen zum 30. Juni verlassen  – CGM zufolge aufgrund „unterschiedlicher Auffassungen hinsichtlich der langfristigen Strategie des Unternehmens“. Der künftige Sprecher Rauch wird seine Aufgaben als Finanzvorstand behalten, erhält jedoch darüber hinaus noch deutlich mehr Kompetenzen: Zusätzlich wird er künftig für den neugeschaffenen Bereich Operational Excellence und die Ressorts Human Resources, Group IT und Legal, Compliance sowie M&A zuständig sein. Er erhält in dieser Funktion zudem als „primus inter pares” einen Sitz im Verwaltungsrat.

CFO Rauch kam von Douglas zu CGM

Rauch stieß im August 2019 zu CGM, zuvor war er über zwei Jahre CFO bei der Drogeriekette Douglas gewesen. Vor seiner Zeit bei Douglas hatte Rauch 15 Jahre bei dem Dax-Konzern Henkel gearbeitet und hatte Führungsfunktionen im Controlling und in der Finanzabteilung inne. Für CGM hat er zuletzt den M&A-Deal mit Insight Health getätigt, CGM hat das Marktforschungsunternehmen im April für mehr als 60 Millionen Euro übernommen.

Mit der Ernennung Rauchs zum Sprecher verkleinert CGM zugleich sein Führungsgremium: Die Anzahl der geschäftsführenden Direktoren wird von bisher sieben auf fünf Personen sinken. Neben Michael Rauch gehören dem Gremium weiterhin Angela Mazza Teufer, Emanuele Mugnani, Eckart Pech und Hannes Reichl an. Neben CEO Wössner wird auch der bisherige Chief Technology Officer Frank Brecher künftig nicht mehr Teil des Gremiums sein, er wird künftig als Senior Vice President Operational Excellence direkt an Michael Rauch berichten.

Dirk Wössner verlässt CGM nach nur eineinhalb Jahren

Der scheidende CEO Dirk Wössner war erst im Januar 2021 zu dem Unternehmen gestoßen, zuvor war Wössner Deutschlandchef bei der Deutschen Telekom gewesen. Dass der promovierte Chemiker jetzt geht, ist überraschend, er hatte erst vor zwei Wochen auf der Hauptversammlung der CGM rosige Wachstumszahlen des Unternehmens verkündet. Der Umsatz des Konzerns war von 2020 auf 2021 um 22 Prozent auf mehr als 1 Milliarde Euro gewachsen, das operative Ergebnis (bereinigtes EBITDA) stieg leicht um 4 Prozent auf 224 Millionen Euro an.

Auch wenn ihn Verwaltungsratschef und Hauptaktionär Frank Gotthardt mit warmen Worten verabschiedet – dieser lobt Wössners „strategischen Fokus auf den Ausbau des organischen Wachstums und die Einheit der CGM“ und dessen „enormen Einsatz für die Ziele der CGM“ – gingen die Meinungen zur weiteren Strategie offenbar auseinander.  Gotthardt hat dazu klare Ansichten: „Der Verwaltungsrat ist davon überzeugt, dass der eingeschlagene Weg der konsequenten Digitalisierung und des Plattformwachstums der richtige ist“, sagt Gotthardt über den Umbau in der Konzernspitze.

paul.siethoff[at]finance-magazin.de

+ posts

Paul Siethoff ist Redakteur bei Finance und schreibt über verschiedene CFO- und Corporate-Finance-Themen. Er hat Kommunikationswissenschaften und Journalismus in Erfurt und in Mainz studiert. Vor seiner Zeit bei FINANCE schrieb Paul Siethoff frei für die Frankfurter Rundschau über Wirtschafts- und Politikthemen.

FINANCE Daily Newsletter
Das Wichtigste aus der FINANCE-Welt – täglich direkt in Ihr Postfach.
Jetzt abonnieren »
Jetzt abonnieren »
FINANCE Daily Newsletter