Alfried Bührdel soll als CFO bei Tengelmann zukünftig den Online-Auftritt verbessern.

Ströer

14.07.14
CFO

Alfried Bührdel wird CFO bei Tengelmann

Die Unternehmensgruppe Tengelmann hat den früheren Ströer-CFO Alfried Bührdel zum neuen Finanzvorstand ernannt. Auf den Online-Marketing-Spezialist wartet eine spannende Aufgabe. Die Handelskette Tengelmann, die im stationären Handel mit schwierigen Bedingungen kämpft, will im E-Commerce wachsen.

Nach 16 Jahren in Diensten von Ströer Media übernimmt Alfried Bührdel in wenigen Wochen den Posten des Finanzvorstands der Tengelmann Unternehmensgruppe. Dort tritt er die Nachfolge des langjährigen CFOs Jens-Jürgen Böckel an, der seit 14 Jahren die Finanz-Geschicke der Handelsgruppe geleitet hat und sich nun in den laut Unternehmensmitteilung „wohlverdienten Ruhestand“ verabschiedet. Bührdel tritt die neue Position am 1. September an.

Der Diplom-Kaufmann Bührdel hatte seine Karriere in der Konzernrevision beim Bertelsmann begonnen. Später war der dreifache Familienvater für den Verlag in verschiedenen kaufmännischen Positionen tätig gewesen, ehe er 1998 zu Ströer wechselte. Zu seinen Karriere-Highlights gehört der erfolgreiche Börsengang des Unternehmens im Juli 2010 mit einem Emissionsvolumen von rund 400 Millionen Euro. Für diesen Schritt wurde er im selbigen Jahr als FINANCE CFO des Jahres ausgezeichnet. 2013 machte das Unternehmen zudem durch einen Sechsfach-Schlag auf dem M&A-Markt auf sich aufmerksam, um sich im Bereich Online-Vermarktung breiter aufzustellen.

Im Dezember 2013 hatte Bührdel bekanntgegeben, er würde seinen Posten bei Ströer aus „persönlichen Gründen“ räumen.

Herausforderungen bei Tengelmann

Ähnlich wie bei Ströer könnte Bührdel bald auch bei seinem neuen Arbeitgeber die Ausrichtung auf neue Online-Aktivitäten vorantreiben: Bei Tengelmann findet Bührdel eine gemischte Ausgangslage vor. Die Unternehmensgruppe, zu der unter anderem der Textil-Diskont KiK, die Baumarktkette Obi und die Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann gehören, wies für das Geschäftsjahr 2013 einen konsolidierten Nettoumsatz auf  Vorjahresniveau von 7,82 Milliarden Euro aus. Detailliertere Finanzkennzahlen kommuniziert das Unternehmen allerdings nicht. Insbesondere die Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann gilt als Sorgenkind, der Konzern lässt die künftige Ausrichtung zurzeit untersuchen.

Tengelmann will künftig verstärkt auf Online-Geschäft setzen und baut seit 2010 seine Online-Präsenz aus. Das Unternehmen ist mit Tengelmann Ventures bereits an mehr als 30 Start-Ups beteiligt. Die Verzahnung von stationärem und digitalem Handel soll laut Geschäftsführer Karl-Erivan Haub weiter forciert werden.

Bührdel kennt sich im Bereich der Online-Vermarktung jedenfalls aus. Seine Expertise ist bei Tengelmann sicherlich gern gesehen.

jakob.eich[at]finance-magazin.de

Mehr über den Werdegang von Alfried Bührdel und warum dramatische Auftritte nicht seine Sache sind, erfahren Sie im CFO-Almanach von FINANCE.